Zwei Wittener müssen je 250 Euro Bußgeld zahlen

Illegales Taubenfüttern

Je 250 Euro müssen jetzt zwei Wittener berappen, die am späten Sonntagabend beim Taubenfüttern erwischt wurden. Immer wieder stoßen die Mitarbeitern des Ordnungsamtes auf illegale Futterstellen, dabei schaden die fütternden Tierfreunde Mensch und Taube.

WITTEN

11.12.2013, 10:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zwei Wittener müssen je 250 Euro Bußgeld zahlen

Taubenkot verursacht Schäden an Gebäuden. Deswegen ist das Füttern der Tiere verboten.

Darüber hinweg sehen kann das Ordnungsamt nicht, da die falsch verstandene Tierliebe eine Reihe von Problemen nach sich zieht. Je mehr Nahrung die Tauben finden, desto stärker vermehren sie sich. Außerdem kann der bei natürlicher Ernährung harmloser Taubenkot durch falsche Ernährung übersäuert sein und dann Schäden an Gebäuden hervorrufen. Zusätzlich kann eine falsche Ernährung die Tauben auch krank und anfällig für allerlei Parasiten machen, die auch auf Haustiere und Menschen übertragen werden können.

Dem Ordnungsamt lägen deswegen schon zahlreiche Beschwerden von Bürgern und Geschäftsleuten vor, hieß es von der Stadt. Trotzdem werde weitergefüttert. „Heute haben unsere Mitarbeiter festgestellt, dass an den bekannten Stellen weiterhin Taubenfutter ausgelegt wird“, sagt Overkamp. Das Ordnungsamt werde konsequent dagegen vorgehen. Die Höhe der Geldbuße richtet sich nicht nur nach der verfütterten Menge: „Besonders teuer wird es im Wiederholungsfall, weil das auf Vorsatz und fehlende Einsicht schließen lässt“. Im Extremfall könne ein Zwangsgeld von mehreren Tausend Euro verhängt werden. Infos zur Rechtslage unter Tel. 5 81 32 22.

Schlagworte: