Lembeck leuchtet

Nach der Corona-Pause leuchtet Lembeck im November wieder

Nach der coronabedingten Auszeit im letzten Jahr findet jetzt wieder am letzten Freitag vor dem ersten Advent das stimmungsvolle Vor-Weihnachtsfest „Lembeck leuchtet“ statt.
Besonders die stimmungsvollen Lichtinstallationen, hier in der Kirche St. Laurentius, machen den Reiz von „Lembeck leuchtet“ aus. © Guido Bludau (Archiv)

Nicht nur Lembecker mögen keine überfüllten Weihnachtsmärkte, auf denen man durchgeschoben wird. Etwas mehr Stimmung und Ruhe zum Bummeln, Erkunden, Genießen und Unterhalten wünschte sich die Lembecker Interessengemeinschaft (LIG) als Veranstalter und startete vor wenigen Jahren „Lembeck leuchtet“.

Jetzt kehrt die beliebte Veranstaltung zurück ins Dorf, nachdem sie im letzten Jahr wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden war. Wenn in der Altstadt sogar das Herbstfest wieder stattfinden konnte und auch das Lichterfest am 7. November über die Bühne geht, spricht aus Sicht der Lembecker nichts gegen eine vorweihnachtliche Veranstaltung am 26. November.

Feuerspucker und Lichtinstallationen

Besonders die stimmungsvoll installierten Lichter, teils in winterlichen Farben, mit Kerzenschein oder aus der Feuertonne sorgen nach Angaben der LIG mit Weihnachtsbäumen und geschmackvoller Weihnachtsdeko für ein ganz besonderes Ambiente auf der Schul-, Bahnhof- und Wulfener Straße. Auch der beliebte Feuerspucker wird an mehreren Stellen im Dorf sein atemberaubendes Können demonstrieren.

Über weitere Attraktionen zur Veranstaltung werden die Lembecker Kaufleute zeitnah berichten. Ihre Geschäfte bleiben am 26. November, einem Freitag, wohl bis 22 Uhr geöffnet.