Die VHS Dorsten sollte nach Meinung des Rhader SPD-Bildungsobmanns Dirk Hartwich ihre Kurse auch dezentral in den Stadtteilen in Randlage anbieten. © Robert Wojtasik
Kultur

Spart das städtische Kulturangebot Stadtteile in Randlage aus?

Bei unserer Online-Umfrage wurde das städtische Kulturangebot in Dorsten weitgehend gut bewertet. Ein Rhader sieht das anders. Sein Stadtteil und andere würden benachteiligt.

Bei unserer Online-Umfrage im August zur Arbeit der Stadtverwaltung haben mehr als 40 Prozent der Teilnehmer das städtische Kulturangebot als „gerade richtig“ oder sogar „eher zu viel“ bewertet. Dirk Hartwich aus Rhade gehört zu denen, die das ganz anders sehen – zumindest wenn es um das Angebot in Randlage geht: „Das städtische- Kultur und Weiterbildungsangebot macht seit Jahren einen Bogen um Rhade und andere Dorstener Stadtteile, die jenseits der Mitte liegen“, sagt er.

Brief an die Beigeordnete

Kultur wird Thema im Rhader Bürgerforum

Über den Autor
Redakteur
Einst aus Sachsen nach Westfalen rübergemacht. Dort in Münster und Bielefeld studiert und nebenbei als Sport- und Gerichtsreporter gearbeitet. Jetzt im Ruhrpott gelandet. Seit 2016 bei Lensing Media.
Zur Autorenseite
Robert Wojtasik

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.