2017: Nordkirchen hat gerade genug Sternsinger

Probleme auch in Südkirchen

Rund 100 Kinder und Jugendliche werden am Sonntag durch Nordkirchen und Südkirchen ziehen, um als Caspar, Melchior und Balthasar den Segen in die Häuser zu bringen und Spenden zu sammeln. Die Anzahl von Freiwilligen reicht aus – einfach war die Suche allerdings nicht. In Capelle sieht es anders aus, wie unser Video beweist.

NORDKIRCHEN

, 07.01.2017 / Lesedauer: 3 min
2017: Nordkirchen hat gerade genug Sternsinger

Kinder und Jugendliche für die Sternsinger-Aktion zu finden wird für die Organisatoren in Nord- und Südkirchen immer schwieriger.

Dass Ralf von der Halben schon frühzeitig im November und auch wiederholt auf die Sternsingeraktion der Gemeinde St. Mauritius in Nordkirchen aufmerksam macht, ist nichts Besonderes. Seit rund 20 Jahren organisiert von der Halben die Sternsingeraktion in Nordkirchen und dieses Mal machte er bereits im Dezember mehrmals darauf aufmerksam, dass „noch dringend Sternsinger gesucht werden“, so der Hinweis in seiner Ankündigung.

„Es sind dieses Jahr weniger als 2016“, sagt Ralf von der Halben auf Anfrage dieser Redaktion. Nach mehrmaligen Aufrufen sei es gelungen, auf 52 Sternsinger zu kommen, leicht war die Suche allerdings nicht. 14 Gruppen werden am Sonntag durch Nordkirchen ziehen, drei weniger als im vergangenen Jahr. Dieses Mal werden viele kleinere Kinder mitgehen.

Ab 11 Uhr bis zum späten Nachmittag

„Wir müssen gucken, wie lange die durchhalten“, sagt Ralf von der Halben. Schließlich werden die Sternsinger in Nordkirchen ein Gebiet von 100 bis 150 Haushalten abdecken und am Sonntag ab 11 Uhr bis zum späten Nachmittag und teilweise frühen Abend unterwegs sein.

Der überwiegende Anteil der Freiwilligen ist im Grundschulalter und knapp darüber, 9 bis 12 Jahre, hinzu kommen Jugendliche zwischen 14 und 15 Jahren. „Genau die fehlen uns“, erklärt von der Halben. Die Gründe für die rückläufigen Zahlen seien verschieden, sagt er weiter. Die Älteren im Messdieneralter haben entweder keine Lust mehr, andere sind verhindert, sagt von der Halben.

„Ich kann die Gründe bei vielen nachvollziehen“, fügt er hinzu. Außerdem machen sich jetzt die geburtenschwachen Jahrgänge bemerkbar, so der Organisator. Erfahrungsgemäß sei es gerade am Anfang schwieriger, Freiwillige zu finden. Am Ende habe es dann immer geklappt. Dennoch wolle man überlegen, ob mehr Werbung auf Plakaten und in der Zeitung auf Dauer ausreicht.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Impressionen von den Sternsingern in Südkirchen

44 Sternsinger und 18 Begleiter gingen in Südkirchen von Tür zu Tür. Vor dem Aussendungsgottesdienst trafen sich die Kinder im Pfarrhaus, um noch einmal die Lieder und Texte zu üben. Danach zogen sie feierlich in die St. Pankratius Kirche ein. Thema des Gottesdienstes: „Respekt“. Das ist auch das Motto der diesjährigen Sternsinger-Aktion.
10.01.2016
/
Die Sternsinger sind am Sonntag durch Südkirchen gezogen und haben den Segen erteilt.© Foto: Beate Dorn
Die Sternsinger sind am Sonntag durch Südkirchen gezogen und haben den Segen erteilt.© Foto: Beate Dorn
Die Sternsinger sind am Sonntag durch Südkirchen gezogen und haben den Segen erteilt.© Foto: Beate Dorn
Die Sternsinger sind am Sonntag durch Südkirchen gezogen und haben den Segen erteilt.© Foto: Beate Dorn
Die Sternsinger sind am Sonntag durch Südkirchen gezogen und haben den Segen erteilt.© Foto: Beate Dorn
Die Sternsinger sind am Sonntag durch Südkirchen gezogen und haben den Segen erteilt.© Foto: Beate Dorn
Die Sternsinger sind am Sonntag durch Südkirchen gezogen und haben den Segen erteilt.© Foto: Beate Dorn
Die Sternsinger sind am Sonntag durch Südkirchen gezogen und haben den Segen erteilt.© Foto: Beate Dorn
Die Sternsinger sind am Sonntag durch Südkirchen gezogen und haben den Segen erteilt.© Foto: Beate Dorn
Die Sternsinger sind am Sonntag durch Südkirchen gezogen und haben den Segen erteilt.© Foto: Beate Dorn
Die Sternsinger sind am Sonntag durch Südkirchen gezogen und haben den Segen erteilt.© Foto: Beate Dorn
Die Sternsinger sind am Sonntag durch Südkirchen gezogen und haben den Segen erteilt.© Foto: Beate Dorn
Die Sternsinger sind am Sonntag durch Südkirchen gezogen und haben den Segen erteilt.© Foto: Beate Dorn
Die Sternsinger sind am Sonntag durch Südkirchen gezogen und haben den Segen erteilt.© Foto: Beate Dorn
Schlagworte Nordkirchen

Bis zu 6000 Euro Spenden allein in Südkirchen

Für Südkirchen ist Margret Overhage eine der Organisatorinnen. Auch sie macht die ehrenamtliche Arbeit seit rund 20 Jahren und bestätigt den Eindruck von Ralf von der Halben: „Es gibt einfach immer weniger Kinder in Südkirchen, aber auch weniger Bereitschaft.“ Dennoch sagt auch Margret Overhage, dass sich immer noch genug Freiwillige gefunden haben – der Aufwand sei einfach größer geworden.

Man müsse häufiger darauf aufmerksam machen, Menschen direkt ansprechen. Aber angesichts von 5000 bis 6000 Euro Spendengeld, die in Südkirchen im Schnitt zusammenkommen, „lohnt sich die Anstrengung“, sagt Margret Overhage.

Capelle: Hier übernimmt erneut der MGV Cäcilia

In Capelle sind wie in den vergangenen Jahrzehnten keine Kinder, sondern Erwachsene als Sternsinger unterwegs: die Herren des MGV Cäcilia. Reinhard Focke, der am Freitag beim Gastspiel der Heiligen Drei Könige in der Kita St. Dionysius mitwirkte, erklärt: „Gerade Familien mit Kindern warten darauf, dass wir endlich kommen. Wir gehen ja von Haus zu Haus, das sind fast 900 Haushalte“, erzählt Focke. „Und in der Regel werden wir nicht rausgeschmissen“, sagt Kasper-Darsteller Ludger Wierling und lacht.

„Hier sind Männer und nicht Kinder die Sternsinger, das ist ein Alleinstellungsmerkmal von Capelle“, sagt Josef Rößmann vom MGV: „Das ist schon seit über 40 Jahren Tradition. Wir sind dieses Jahr mit 18 Gruppen unterwegs. Die meisten der Sänger sind Chormitglieder. Und wenn es doch zu Engpässen kommt, springen Ehemalige ein.“

 

Lesen Sie jetzt