21-Jähriger wollte sich in Nordkirchen anzünden

Im Rathaus

Ein 21-Jähriger hat am Freitagmittag im Nordkirchener Rathaus damit gedroht, sich anzuzünden. Der Mann habe von einem Sachbearbeiter für ihn wichtige Unterlagen eingefordert. Als er diese nicht ausgehändigt bekam, überschüttete er sich mit Benzin. Bei den Rathaus-Mitarbeitern löste der Vorfall einen großen Schreck aus.

NORDKIRCHEN

, 04.10.2016, 13:02 Uhr / Lesedauer: 1 min

Den Benzinbehälter habe er bereits mit sich geführt, wie die Polizeipressestelle in Coesfeld auf Anfrage dieser Redaktion bestätigte. Nachdem er sich übergossen hatte und sich nicht mehr beruhigen ließ, sei er von Polizeibeamten festgenommen und aus dem Gebäude geführt worden.

Auf Anfrage bestätigte Mechtild Kammert, Leiterin des Fachbereichs Bürgerservice, Familie, Soziales, den Vorfall. Auf Details wolle sie nicht eingehen, so Kammert. Nur so viel: Der Vorfall habe beim betroffenen Sachbearbeiter und anderen Rathaus-Mitarbeitern einen großen Schreck ausgelöst.

In eine Psychiatrische Klinik eingewiesen

Dass Kunden derart die Beherrschung verlieren, komme selten vor. Kammert selbst sei ähnliches erst einmal passiert, in ihren fast 40 Jahren Tätigkeit könne sie von drei Fällen berichten.

Der junge Mann wurde nach dem Vorfall in eine Psychiatrische Klinik eingewiesen, so Polizeisprecher Ralf Storcks abschließend.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt