33 neue Fälle im Kreis Coesfeld, keine Todesfälle

Redakteurin
Sind Lehrerinnen, Lehrer, Erzieherinnen und Erzieher besonders stark von einer Corona-Ansteckung bedroht? Dazu gibt es jetzt Zahlen des Landes. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild
Lesezeit

33 neue Coronafälle sind über das Wochenende im Kreis Coesfeld hinzugekommen. Das sind etwas mehr, als in der Vorwoche, als es 28 neue Fälle gab, aber weniger als vor zwei Wochen, als es noch 38 Neuinfektionen gegeben hatte.

In Nordkirchen und Olfen kommt jeweils ein neuer Fall hinzu. In Nordkirchen gibt es nun seit März vergangenen Jahres 187 Fälle, in Olfen 347 Fälle. Die Zahl der aktiven Fälle beträgt in beiden Kommunen aktuell fünf. Für den gesamten Kreis sind am Montag die aktiven Fälle trotz der 33 Neuinfektionen sogar um sechs gesunken. Der Kreis kommt demnach auf 109 aktive Fälle. Das liegt daran, dass im Kreis 39 Personen mehr im Vergleich zum Freitag als gesundet gelten. Die meisten aktiven Fälle gibt es aktuell in Coesfeld mit 24.

Positiv ist außerdem: Über das Wochenende ist kein Todesfall hinzugekommen. Es bleibt also bei bislang 71 Corona-Todesfällen im Kreis. In Olfen gab es bislang vier Todesfälle, in Nordkirchen drei. Der sieben-Tages-Inzidenzwert ist zum Montag leicht gestiegen, aber weiterhin weit unter dem Wert von 50: Er liegt aktuell bei 27,2.