360-Grad-Fotos: Haus Westermann von innen

Interaktive Bilder

Wie sah das Haus Westermann von innen aus? Wir waren im zentralen Gebäude in Nordkirchen und haben besondere Aufnahmen gemacht: drei interaktive 360-Grad-Fotos. Und wir sind nicht die einzigen, die die Erinnerung an Haus Westermann festhalten wollen. Es gibt eine Aktion des Quartiersmanagements.

NORDKIRCHEN

, 04.02.2017, 06:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Sie können die Pfeil-, Plus- und Minus-Tasten am unteren Bildrand nutzen, können eine automatische Drehung einstellen oder auf anderen Arten zoomen (je nach Endgerät).

 

Das ist die Aktion des Quartiersmanagements

Eine Wand voller schöner Erinnerungen will das Quartiersmanagement „Miteinander in Nordkirchen“ (Mino) an der Schloßstraße aufbauen. Wenn die Traditionsgaststätte Haus Westermann abgerissen wird, soll vor der Baustelle ein Sichtschutz, bedruckt mit Erinnerungsfotos des geschichtsträchtigen Gebäudes, aufgestellt werden. Mino-Mitarbeiter Bastian Rinke und sein Team setzen dabei auf die Unterstützung der Nordkirchener.

Auch wenn es noch keinen festen Termin für den Abriss von Haus Westermann gebe, macht Bastian Rinke gleich zu Beginn des Gesprächs mit dieser Redaktion deutlich, so dauert es trotzdem nicht mehr lange. Der grundsätzliche Fahrplan stehe: Im Laufe des Frühjahrs soll zunächst das ehemalige Gasthaus, später auch das benachbarte Gebäude dem Erdboden gleichgemacht werden.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So sieht es im Haus Westermann in Nordkirchen aus

22.08.2016
/
Haus Westermann von außen.© Foto:Dieter Menne
Haus Westermann von außen.© Foto:Dieter Menne
Haus Westermann von außen.© Foto:Dieter Menne
Haus Westermann von außen.© Foto:Dieter Menne
Haus Westermann von außen.© Foto:Dieter Menne
Das Gebäude ist entkernt, aber ein einsamer Pokal steht noch herum.© Foto:Dieter Menne
Stammgäste nannten den ehemaligen Wirt Bernhard Westermann auch ihren Vereinswirt.© Foto:Dieter Menne
Mittlerweile ist das Haus Westermann fast komplett leer. Nur ein paar Überbleibsel aus der Kneipen-Zeit liegen noch herum.© Foto:Dieter Menne
Mittlerweile ist das Haus Westermann fast komplett leer. Nur ein paar Überbleibsel aus der Kneipen-Zeit liegen noch herum.© Foto:Dieter Menne
Mittlerweile ist das Haus Westermann fast komplett leer. Nur ein paar Überbleibsel aus der Kneipen-Zeit liegen noch herum.© Foto:Dieter Menne
Mittlerweile ist das Haus Westermann fast komplett leer. Nur ein paar Überbleibsel aus der Kneipen-Zeit liegen noch herum.© Foto:Dieter Menne
Eine typische Gasthaus-Szene, dargestellt im Haus Westermann.© Foto:Dieter Menne
Maler, die ihre Zeche nicht zahlen konnten, bemalten statt dessen die hölzerne Decke des Wirtshauses.© Foto:Dieter Menne
Mittlerweile ist das Haus Westermann fast komplett leer. Nur ein paar Überbleibsel aus der Kneipen-Zeit liegen noch herum.© Foto:Dieter Menne
Auch die Gästezimmer sind nur noch schwer als solche zu erkennen.© Foto:Dieter Menne
Auch die Gästezimmer sind nur noch schwer als solche zu erkennen.© Foto:Dieter Menne
Auch die Gästezimmer sind nur noch schwer als solche zu erkennen.© Foto:Dieter Menne
Auch die Gästezimmer sind nur noch schwer als solche zu erkennen.© Foto:Dieter Menne
Mittlerweile ist das Haus Westermann fast komplett leer. Nur ein paar Überbleibsel aus der Kneipen-Zeit liegen noch herum.© Foto:Dieter Menne
Mittlerweile ist das Haus Westermann fast komplett leer. Nur ein paar Überbleibsel aus der Kneipen-Zeit liegen noch herum.© Foto:Dieter Menne
Das war einmal die Küche von Haus Westermann.© Foto:Dieter Menne
Mittlerweile ist das Haus Westermann fast komplett leer. Nur ein paar Überbleibsel aus der Kneipen-Zeit liegen noch herum.© Foto:Dieter Menne
Mittlerweile ist das Haus Westermann fast komplett leer. Nur ein paar Überbleibsel aus der Kneipen-Zeit liegen noch herum.© Foto:Dieter Menne
Mittlerweile ist das Haus Westermann fast komplett leer. Nur ein paar Überbleibsel aus der Kneipen-Zeit liegen noch herum.© Foto:Dieter Menne
Mittlerweile ist das Haus Westermann fast komplett leer. Nur ein paar Überbleibsel aus der Kneipen-Zeit liegen noch herum.© Foto:Dieter Menne
Mittlerweile ist das Haus Westermann fast komplett leer. Nur ein paar Überbleibsel aus der Kneipen-Zeit liegen noch herum.© Foto:Dieter Menne
Haus Westermann von außen.© Foto:Dieter Menne
Haus Westermann von außen.© Foto:Dieter Menne
Haus Westermann von außen.© Foto:Dieter Menne
Schlagworte Nordkirchen

Jetzt lesen

„Um den Abschied von Haus Westermann zu feiern und einen Übergang zu schaffen“, sagt Bastian Rinke, ruft das Quartiersmanagement die Bewohner Nordkirchens dazu auf, Erinnerungsfotos aus dem Gasthaus mit den Mino-Mitarbeitern zu teilen. „Das können Fotos von Hochzeiten, von Feiern, von Geburtstagen und von anderen Erlebnissen aus Haus Westermann sein“, erklärt der Quartiersmanager.

Je mehr Nordkirchener dabei mitmachen, je mehr Fotos zusammenkommen, desto besser. Die Aktion soll sofort starten, bis Ende Februar will das Quartiersmanagement sammeln und dann den Baustellensichtschutz gestalten. Zu jedem Foto sollte es im besten Fall einen Hinweis geben, wann es zu welchem Anlass aufgenommen wurde, und wer es aufgenommen hat. Ein Kontakt würde dem Mino-Team für eventuelle Nachfragen ebenfalls helfen, sagt Bastian Rinke. Mit den Aufnahmedaten ließe sich nachher zum Beispiel ein Zeitstrahl gestalten, fügt er hinzu.

So können Sie sich beteiligen

Wer sich an der Aktion beteiligen möchte, kann Fotos entweder digital per E-Mail an mino@stadtraumkonzept.de  schicken oder – „und das wäre noch besser“, sagt Bastian Rinke – man bringt sie direkt ins Rathaus zum Einscannen. Ansprechpartnerinnen sind entweder Anne Büscher (Zimmer 54) oder Petra Dornhege-Mertens (Zimmer 52).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt