An der Kinderheilstätte Nordkirchen wird gebaut

Neue Großküche

Die Arbeiten an der neuen Großküche der Kinderheilstätte Nordkirchen schreiten voran: Die Außenhülle steht bereits, bald soll auch der Innenbereich fertig sein. Für den Küchenbetrieb sucht die Heilstätte nun Helfer mit Behinderung. In unserer Fotostrecke sehen Sie, wie weit die Arbeiten schon fortgeschritten sind.

NORDKIRCHEN

, 21.01.2016, 15:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
An der Kinderheilstätte Nordkirchen wird gebaut

Der Bau der Großküche schreitet zügig voran.

Auf 960 Quadratmetern entsteht hinter der Kinderheilstätte die neue integrative Großküche, die in Zukunft einen nicht unerheblichen Teil der Schlossgemeinde mit warmen Mahlzeiten versorgen soll.

Zahl der Mahlzeiten pro Tag soll steigen

1200 Mahlzeiten sollen täglich die Küche verlassen, im Jahr 2017 sollen es sogar 1500 sein, wie Thomas Pliquett, kaufmännischer Leiter der Kinderheilstätte, mitteilte. Aktuell werden in der Küche der Kinderheilstätte noch 600 Mahlzeiten täglich produziert. 

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So geht's mit dem Bau der Großküche der Kinderstätte voran

Die Arbeiten an der neuen Großküche der Kinderheilstätte schreiten voran: Die Außenhülle steht bereits, bald soll auch der Innenbereich fertig sein. Für den Küchenbetrieb sucht die Heilstätte nun Helfer mit Behinderung. Zeitlich und finanziell liegt das Projekt im Plan.
13.01.2016
/
Der Bau der Großküche schreitet zügig voran.© Foto: Theo Wolters
Der Bau der Großküche schreitet zügig voran.© Foto: Theo Wolters
Der Bau der Großküche schreitet zügig voran.© Foto: Theo Wolters
Der Bau der Großküche schreitet zügig voran.© Foto: Theo Wolters
Der Bau der Großküche schreitet zügig voran.© Foto: Theo Wolters
Der Bau der Großküche schreitet zügig voran.© Foto: Theo Wolters
Der Bau der Großküche schreitet zügig voran.© Foto: Theo Wolters
Der Bau der Großküche schreitet zügig voran.© Foto: Theo Wolters
Der Bau der Großküche schreitet zügig voran.© Foto: Theo Wolters
Schlagworte Nordkirchen

Wenn die Großküche in der zweiten Aprilhälfte fertiggestellt ist und in Betrieb geht, wird sie Mahlzeiten unter anderem für die Kinderheilstätte, die Maximilian-Kolbe-Schule, die Caritaswerkstätten, die Johann-Conrad-Schlaun-Gesamtschule, die Kindertageseinrichtungen und das Rote Kreuz produzieren.

Küchenpersonal besteht aus Menschen mit Behinderung

Das Besondere daran: Fast die Hälfte des Küchenpersonals wird aus Menschen mit Behinderung bestehen. Es soll eine integrative Großküche enstehen. In Zahlen bedeutet das: Von 25 Mitarbeitern in der Küche werden 10 bis 13 mit Behinderung sein.

Diese Mitarbeiter werden dadurch eine Chance auf dem ersten Arbeitsmarkt bekommen, die es in solchen Fällen selten gibt. Sechs bis sieben von zehn Stellen sind bereits vergeben, für die restlichen sei man noch auf der Suche.

13 Stellen zu besetzen - kein Bewerbermangel

Bis die Großküche eröffnet wird, sollen aber alle Stellen besetzt sein, kündigt Pliquett an. 2017 soll dann das Ziel von 13 Stellen erreicht sein.

An Bewerbern mangelt es der Kinderheilstätte nicht. Nachdem über das Bauprojekt berichtet worden ist, habe sich herumgesprochen, dass man auf der Suche nach Mitarbeitern sei, so Pliquett.

Kinderheilstätte finanziell voll im Plan

Die Kinderheilstätte ist aber auch selbst aktiv geworden und hat gemeinsam mit der Agentur für Arbeit, Integrationsfachdiensten und dem Integrationsamt in Münster nach geeigneten Kandidaten für das Küchenteam gesucht.

Nicht nur beim Bau und der Personalsuche ist die Kinderheilstätte auf einem guten Weg – auch finanziell hält man das angepeilte Ziel: Das Gebäude wird 1,7 Millionen Euro, die Technik zusätzlich 730.000 Euro kosten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt