Arbeiten an der Münsterstraße sorgen für Umleitung

Ab 22. August

Bis zu drei Wochen lang werden sich Verkehrsteilnehmer, die von Capelle nach Nordkirchen wollen, eine Umleitung suchen müssen. Die Straße Altendorf ist ab Montag, 22. August an der Münsterstraße nicht mehr passierbar. Und auch Buspassagiere, die von Nordkirchen nach Capelle wollen müssen einen Umweg in Kauf nehmen.

NORDKIRCHEN

, 19.08.2016, 05:53 Uhr / Lesedauer: 3 min

Hintergrund der Baumaßnahmen: Auf der Münsterstraße wird eine Verkehrsinsel in der Fahrbahnmitte gebaut. Außerdem werden auf der Münsterstraße sowie der Straßen Altendorf und Am Schloßpark die Fahrbahndecken erneuert.

Die Ausgangssituation:

Auf der Münsterstraße zwischen Nord- und Südkirchen gilt im Kreuzungsbereich mit den Straße Altendorf (sie führt Richtung Capelle) und Am Schloßpark (sie führt zum Schloss) Tempo 70. „Die Geschwindigkeit wird dort aber kaum eingehalten“, sagt Bürgermeister Dietmar Bergmann. Es habe schon Unfälle auch mit tödlichem Ausgang gegeben.

Denn als Fußgänger diese viel befahrene Straße zu überqueren ist schwierig. Fahrzeuge aus Richtung Ottmarsbocholt, Südkirchen und Capelle zu beachten, mache es für Fußgänger oder Radfahrer nicht einfach. Zumal neben Radtouristen auch viele Schüler aus Capelle diese Straße queren müssen, um in den Nordkirchener Ortskern zu kommen.

Die Lösung:

Durch eine Mittelinsel auf der Münsterstraße ungefähr in der Mitte zwischen den Einmündungen Altendorf und am Schloßpark soll es leichter werden, die Münsterstraße zu überqueren. Und: „Die Mittelinsel ist natürlich ein optisches Hindernis, so dass man subjektiv das Gefühl hat, das Tempo runterzunehmen“, führt der Bürgermeister aus.

Die Zusatzmaßnahmen in diesem Bereich:

Der Landesbetrieb Straßen.NRW hat festgestellt, dass er im Zuge dieser Maßnahme doch etwas mehr tun will“, sagt Bergmann. Auf 570 Metern Länge wird der Straßenbelag der Münsterstraße abgefräst. Anschließend wird die Fahrbahndecke erneuert. Diese Maßnahmen gibt es auch in den Einmündungen Altendorf und Am Schloßpark. Und an den Rändern dieser Einmündungen werden die Fahrbahnradien verbreitert, so dass Busse besser in die Münsterstraße einbiegen können. Zudem wird im Einmündungsbereich Altendorf ein Radweg in die Münsterstraße verlegt, der direkt zur neuen Mittelinsel führen wird. Vorhandene Radwege im Bereich werden saniert.

Jetzt lesen

Die Baustelle:

Ab Montag, 22. August, werden die Äste Altendorf und Am Schloßpark gesperrt. „Dort den Verkehr durch die Baustelle zu führen, wäre zu gefährlich“, sagt Diplom-Ingenieur Guido Althoff (Foto) vom Ingenieurbüro Althoff-Klaverkamp. Auf der Münsterstraße wird der Verkehr auch während der Bauarbeiten weiter laufen können. Wenn auch mit Einschränkungen. Denn: „Eine Fahrbahnseite wird immer offen sein. Der Verkehr wird durch Baustellenampeln geregelt“, so Althoff.

Grafik: Ibak Ingenieurbüro

Die empfohlenen Umleitungen:

Für Capeller ist sie über die Werner Straße, über die Capeller Straße und in Südkirchen wieder über die Münsterstraße Richtung Nordkirchen ausgeschildert. Dort werde es dann aber bedingt durch die Baustellenampeln Verzögerungen geben. Wer ortskundig ist, sollte die Münsterstraße großräumig umfahren, sagt Dietmar Bergmann. Sollten Wirtschaftswege genutzt werden, „appellieren wir an die Verkehrsteilnehmer gegenseitig aufeinander Rücksicht zu nehmen“, erklärt der Bürgermeister.

Die Auswirkungen auf den Busverkehr:

„Der Schulbus, der über Altendorf von Capelle nach Nordkirchen fahren soll, wird ab Capelle über die Umleitung Werner Straße, Capeller Straße, Münsterstraße nach Nordkirchen fahren“, berichtet Michael Baier vom Fachbereich Bauen, Planen, Umwelt. Die Schüler, die im Bereich zwischen der Einmündung Altendorf/Münsterstraße und Capelle wohnen, werden separat nach Capelle abgeholt und steigen dort in den Schulbus. Der Bus der Linie R53 von Lüdinghausen zum Bahnhof Capelle wird von Nordkirchen aus über die Alte Ascheberger Straße und die Straße Altefelds Holz nach Capelle geleitet und fährt im Dorf wieder die normalen Haltestellen an.

Jetzt lesen

Außer für den Bus R53 wird die Gemeinde auf den Straßen Altefelds Holz und auch Stattmanns Kamp ein Durchfahrverbot ausweisen. Für Anlieger sind diese Straßen frei. Fünf Bushaltestellen fallen während der dreiwöchigen Bauarbeiten weg. Das nimmt die Gemeinde in Kauf: „Während der drei Wochen sollte es Erwachsenen möglich sein, mit dem Pkw zum Bahnhof Capelle zu fahren oder zur Not mit dem Fahrrad“, sagt Fachbereichsleiterin Mechtild Kammert.

Die Details:

  • Die Kosten für die komplette Baumaßnahme: 280.000 Euro.
  • Der Kostenträger: Das Land NRW trägt die Kosten für die Baumaßnahme komplett, erklärt Bürgermeister Dietmar Bergmann.
  • Die Rolle der Gemeinde Nordkirchen: „Wir haben mit dem Landesbetrieb Straßen.NRW vereinbart, die Maßnahme zu koordinieren, weil es dort Kapazitätsprobleme gibt“, so Bergmann. Die Gemeinde habe großes Interesse daran, dass die Maßnahme realisiert wird. „Sonst konnte man uns nicht zusichern, dass das kurzfristig realisiert wird, also haben wir die Koordination übernommen.“ 
Lesen Sie jetzt