Ausschuss: „Ja“ zur K+K-Vergrößerung in Südkirchen

Nun muss Rat entscheiden

Am vergangenen Donnerstag hat der Ausschuss für Bauen und Planung bei 15 Ja- und einer Nein-Stimme der UWG grünes Licht für eine Änderung des Flächennutzungsplans gegeben. Die nächste Hürde für eine Erweiterung des K+K-Marktes in Südkirchen ist nun die Ratssitzung am Donnerstag, 11. Mai.

NORDKIRCHEN/SÜDKIRCHEN

, 09.05.2017, 16:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ausschuss: „Ja“ zur K+K-Vergrößerung in Südkirchen

Der K+K-Markt an der Oberstraße in Südkirchen soll bald von aktuell 920 auf 1400 Quadratmeter Verkaufsfläche erweitert werden . Der Rat der Gemeinde entscheidet am Donnerstag über die Änderung.

Die Südkirchener K+K-Filiale soll größer werden – von aktuell 920 auf 1400 Quadratmeter Gesamtverkaufsfläche. Das Geschäft soll nicht auf einen Schlag auf 1400 Quadratmeter wachsen. Zunächst sei laut Gemeinde Nordkirchen geplant, dass K+K eine bislang abgetrennte Lagerfläche von 100 Quadratmetern zur Verkaufsfläche hinzufügt.

Wie Bürgermeister Dietmar Bergmann (SPD) in der Ausschusssitzung erklärte, will K+K den Markt mit dem ersten Erweiterungsschritt auch besser zugänglich für Rollstuhlfahrer und ältere Menschen mit Rollatoren machen. Der Gemeindeverwaltung gegenüber habe das Unternehmen gesagt, dass eine darüber hinaus gehende Erweiterung noch nicht geplant sei, so der Bürgermeister weiter.

20. Änderung des Flächennutzungsplans

In jedem Fall wird K+K, wenn der Markt auf 1400 Quadratmeter erweitert wird, anbauen. Bauamtsleiter Josef Klaas erklärte im Ausschuss, dass in diesem Fall ein zusätzlicher Anbau im nördlichen Gebäudeteil entstehen würde. „Die Parkplätze und der Eingangsbereich bleiben gleich“, machte Josef Klaas deutlich.

Die Änderung des Flächennutzungsplans – es ist mittlerweile die 20. – ist laut Bauamtsleiter Josef Klaas nötig, weil im bisherigen Plan lediglich eine maximale Verkaufsfläche von 1000 Quadratmetern erlaubt ist.

Keine Schäden für den Einzelhandel in der Umgebung

Eine Diskussion, die in den politischen Gremien bezüglich der Erweiterung geführt wurde, drehte sich um die Frage, inwieweit sich die Pläne von K+K auf das Einzelhandelsangebot in Capelle und Nordkirchen auswirken würde. Eine Wirkungsanalyse des Stadtforschungsbüros Junker und Kruse kommt zu dem Ergebnis, dass voraussichtlich keine „schädlichen Auswirkungen“ durch die prognostizierten Umsatzumverteilungen zu erwarten seien.

Insgesamt kommt das Büro zum Ergebnis, dass die K+K-Erweiterung sowohl mit dem Einzelhandelskonzept als auch mit den Zielen des Landesentwicklungsplans (LEP) NRW kompatibel sei.

Jetzt lesen

Termin
Die Ratssitzung beginnt am Donnerstag um 17.30 Uhr im Bürgerhaus, Am Gorbach 2.

Lesen Sie jetzt