Blick ins Dorfgemeinschaftshaus Capelle- So weit sind die Arbeiten vorangeschritten

rnDorfgemeinschaftshaus Capelle

Der Bau des Dorfgemeinschaftshauses in Capelle schreitet voran. Schon jetzt lässt sich erkennen, welche Dimensionen das Haus einmal haben wird. Wir konnten die Baustelle besuchen.

Capelle

, 28.04.2019, 05:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Noch steht vom Dorfgemeinschaftshaus neben der Capeller Grundschule nur der Rohbau mitsamt Dach-Holzkonstruktion. Trotzdem lässt sich schon jetzt erahnen, welche Möglichkeiten sich den Capellern, Südkirchenern und Nordkirchenern durch die neuen Veranstaltungsräume in idyllisch-grünem Umfeld bald bieten werden.

Blick ins Dorfgemeinschaftshaus Capelle- So weit sind die Arbeiten vorangeschritten

© Karim Laouari

Was bislang vom Dorfgemeinschaftshaus zu sehen ist, ist nur der gemauerte Teil. An der Bodenplatte, die sich Richtung Dorfpark hin über den Rohbau hinausstreckt, erkennt man, dass hier noch ein Gebäudeteil fehlt. „In den kommenden Wochen wird der Holzrahmenbau geliefert und aufgebaut“, kündigt Architekt Lothar Steinhoff an. Die Holzkonstruktion wird an das gemauerte Gebäude rangesetzt und bietet unter anderem Platz für drei kleinere Aufenthaltsräume, Umkleiden, Toiletten, Technik und eine Tee-Küche. Bei schönem Wetter soll der Platz an der Süd-Ost-Ecke außerdem die Möglichkeit bieten, draußen zu sitzen.

Trotzdem: Noch einmal betont Bauamtsleiter Josef Klaas, dass das Dorfgemeinschaftshaus keinem Gastronom Konkurrenz machen soll. Es werde dort keine eigene Gastronomie geben.

Blick ins Dorfgemeinschaftshaus Capelle- So weit sind die Arbeiten vorangeschritten

© Karim Laouari

Das Halleninnere ist groß, 380 Quadratmeter, um genau zu sein. Die Multifunktionshalle lässt sich später durch Trennwände in zwei Bereiche unterteilen. Hier können Kulturveranstaltungen stattfinden, Treffen, Vereinstermine und natürlich Sportveranstaltungen.

Blick ins Dorfgemeinschaftshaus Capelle- So weit sind die Arbeiten vorangeschritten

© Karim Laouari

Genau in der Mitte der großen Halle ist bereits jetzt zu sehen, wo die Trennwände entlanglaufen werden. Ebenfalls in der Dachkonstruktion ist die Heizung, Licht und das Lüftungssystem integriert. Apropos Dach: Der Dachstuhl steht, die Dachfolie ist angebracht, bis Mitte Mai sollen die Dachpfannen folgen.

Blick ins Dorfgemeinschaftshaus Capelle- So weit sind die Arbeiten vorangeschritten

© Karim Laouari

Der Blick aus dem Dorfgemeinschaftshaus wandert unweigerlich in nahezu alle Richtungen ins Grüne. Durch die großen, bodentiefen Fensteröffnungen und die Oberlichter fällt viel Licht in die Veranstaltungsräume. Weil es in der Halle auch sportlich zugehen soll, sind die Fenster verstärkt. Außerdem sollen passend angefertigte Sportmatten die Fenster schützen, wenn drinnen beispielsweise Fußball gespielt wird. „Die lassen sich mit Klettverschlüssen einfach anbringen und auch schnell wieder entfernen“, sagt Steinhoff.

Blick ins Dorfgemeinschaftshaus Capelle- So weit sind die Arbeiten vorangeschritten

© Karim Laouari

Wo jetzt noch ein Fußweg ist, soll bald das Wasser rauschen. Der Capeller Bach in einem natürlichen Verlauf wird dann vom Dorfpark aus in Richtung Dorfgemeinschaftshaus fließen, kündigt Josef Klaas an. Auf ein genaues Fertigstellungsdatum wollen sich die Planer nicht festlegen. Auch wenn alle Gewerke vergeben sind: Die Auftragslage der Unternehmen sei derzeit sehr eng, erklärt Josef Klaas. Was das Wetter angeht, seien die Voraussetzungen rechtzeitig, also im Spätsommer, fertig zu werden aber gerade ideal, ergänzt Lothar Steinhoff.

Jetzt lesen

Es gebe da aber einen Termin, der sich aufdränge, so Steinhoff: Am 7. September soll ein offenes Singen des MGV Cäcilia Capelle stattfinden. Der Gesangsverein feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen. Ein fertiges Dorfgemeinschaftshaus wäre da eine ideale Kulisse. „Es wird hier gesungen“, sagt Josef Klaas. In welchem Zustand der Bau dann ist, das lasse er aber offen, fügt der Bauamtsleiter mit einem Augenzwinkern hinzu.

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Kinderheilstätte Nordkirchen

„Benutzte Kondome und Erbrochenes“: Kinderheilstätte empört über nächtliche Saufgelage