Briefe ans Christkind schicken - das geht jetzt in Nordkirchen

rnSüße Idee

Einen Brief an den Weihnachtsmann oder ans Christkind schicken - das können Kinder jetzt in Nordkirchen. Dort steht ein besonderer Briefkasten für die Briefe bereit. Eine zauberhafte Idee.

Nordkirchen

, 20.11.2020, 12:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Alles begann damit, dass Sibylle Hörnicke von der Firma Worms auf ihrem Dachboden nach selbst gebastelten Halloween-Laternen suchte und nebenbei alte Fotos fand. Auch von einem Ausflug mit ihren damals noch kleinen Kindern ins brandenburgische Himmelspfort. Dort ist das Postamt des Weihnachtsmannes.

„Die Kinder fanden das ganz toll. Sie haben später, weil sie damals noch ans Christkind glaubten, einen Brief nach Engelskirchen geschickt und auch Antwort bekommen“, erzählt die Geschäftsfrau. Diese Post vom Christkind war so niedlich und liebevoll gestaltet, dass sich Sibylle Hörnicke noch heute gern daran erinnert. Auch wenn ihre Kinder mittlerweile 19 und 21 Jahre alt sind.

Etwas Besonderes für Kinder machen

Und weil in diesem Jahr so vieles für Kinder wegen Corona ausfallen muss - vom Halloween-Spaß über St. Martin bis zur Nikolaus-Feier - hatte die zweifache Mutter eine Idee. „Sonst haben wir immer einen Adventskalender für Erwachsene mit besonderen Angeboten herausgegeben. Dieses Jahr wollte ich aber etwas für Kinder machen“, erzählt sie.

Und begann im Internet zu recherchieren, um einen nostalgischen Briefkasten zu finden. Sie wurde fündig und nun steht ein roter britischer Briefkasten neben den Schaufenstern ihres Geschäfts an der Schloßstraße 18. Mit einer Tannengirlande an der Mauer eingerahmt, mit stilisierten Tannenbäumen und einem Weihnachtsmann dekoriert.

Porto wird übernommen

In diesen besonderen Briefkasten dürfen ab sofort Kinder ihre Briefe an den Weihnachtsmann oder das Christkind einwerfen. „Es können Wunschzettel sein, aber auch sonst kleine Briefe, die die Kinder mit Hilfe ihrer Eltern oder auch alleine gestalten.“ Sibylle Hörnicke wird all diese Briefe weiterleiten an das Weihnachtsmann-Postamt in Himmelpfort und an das Postamt des Christkinds in Engelskirchen. „Das Porto übernehme ich“, sagt die Geschäftsfrau. Und hofft, dass sich dann die kleinen Briefeschreiber über Post vom Christkind und dem Weihnachtsmann freuen.

Der rote Briefkasten ist an der Schloßstraße 18 in Nordkirchen zu finden.

Der rote Briefkasten ist an der Schloßstraße 18 in Nordkirchen zu finden. © Hörnicke

Bis zum 10. Dezember müssen die Briefe in Himmelpfort oder Engelskirchen sein, damit die Kinder auch Antwort bekommen. Denn dort landen ja nicht nur Briefe aus Nordkirchen. Für jedes Kind, das seinen Brief in den roten Briefkasten wirft, hat Sibylle Hörnicke Gummibärchen als „Wegzehrung“ für den Nachhauseweg.

Damit möglichst viele Familien von der zauberhaften Aktion erfahren, verteilt die Besitzerin von „Worms“ Plakate in Kitas, bei der Sparkasse und der Volksbank. Ihr Plakat am Laden fand schon Resonanz: „Ich hab einige Passanten beobachtet, die stehengeblieben sind. Einige kamen auch ins Geschäft und haben gesagt, dass sie die Aktion toll finden.“ Jetzt müssen nur noch die Kinder ihre Briefe an Weihnachtsmann oder Christkind schreiben.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt