Bürgerschützen Nordkirchen stellen neuen Vogel vor

Schützenfest ab 11. August

Das Fest der Bürgerschützen in Nordkirchen rückt näher - und die wichtigste Voraussetzung ist nun erfüllt: Der neue Vogel ist fertiggestellt. Wenn das Geschlecht des neuen Adlers ein Omen ist, müsste sich 2017 eine Frau die Königswürde sichern.

NORDKIRCHEN

, 23.07.2017, 16:34 Uhr / Lesedauer: 2 min
Bürgerschützen Nordkirchen stellen neuen Vogel vor

Stolz steht er da, der neue Adler namens Elvira-Pauline. Das amtierende Schützenpaar, König Heinz-August Spinne (l.) mit Königin Simone Möller, hat den Vogel schon begutachtet.

Hurra – oder besser: Horrido! Es ist ein Mädchen! Elvira-Pauline heißt das hölzerne Federvieh, das beim Schützenfest in Nordkirchen zu Fall kommen soll. Ob Elvira-Pauline sich als zäher Vogel erweisen wird, hängt auch vom Geschick der Schützen ab.

Zumindest Vogelbauer Werner Wiedenhorst ist davon überzeugt, dass seine Elvira-Pauline den antretenden Schützen die Stirn – pardon – den Schnabel bieten wird.

Das Mädel ist ein ganz schön dicker Klotz: Etwa 15 Kilo bringt die hölzerne Lady auf die Waage, obwohl der Adler mit seinen über 80 Zentimetern Höhe und seiner Spannweite von rund 1,40 Metern doch recht schwer und wuchtig wird. „Der Schein trügt, die hat einen leichten Knochenbau“, scherzt der Vogelbauer.

Beim Vogelschießen sind Frauen willkommen

Bereits seit 1967 baut Wiedenhorst die Vögel seiner Nordkirchener Schützen. In der Firma von Schreiner Hans-Georg Herbertz bekommt der Adler dann traditionell sein Federkleid – in Form von Farbe. Und natürlich auch das Zepter und die Krone werden in Gold getaucht und bunt verziert. „Jetzt, wo es ein Mädchen ist, hätten wir auch ein wenig rosa nehmen können“, sagt der Schreiner und schmunzelt.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So feierten die Bürgerschützen Nordkirchen Königsbiwak 2017

Die Bürgerschützen Nordkirchen feierten sich am Samstagabend schon mal für das bevorstehende Schützenfest warm. Und zwar beim Königsbiwak. Während des Biwaks kürten die Schützen auch die Sonnenkönigin. Es ist Mary Kreienkamp. Wir haben Fotos dazu.
25.06.2017
/
Die Kanoniere sind die kleinste Kompanie und brachten daher „Verstärkung“ mit.© Foto: Beate Dorn
Vor dem „Plettenberger Hof“ traten die Schützen zum Löhnungsapell an.© Foto: Beate Dorn
Vor dem „Plettenberger Hof“ traten die Schützen zum Löhnungsapell an.© Foto: Beate Dorn
Vor dem „Plettenberger Hof“ traten die Schützen zum Löhnungsapell an.© Foto: Beate Dorn
Mit einem Blumenstrauß bedankten sich die Schützen bei Simone Möller für ihren Einsatz.© Foto: Beate Dorn
Vor dem „Plettenberger Hof“ traten die Schützen zum Löhnungsapell an.© Foto: Beate Dorn
Vor dem „Plettenberger Hof“ traten die Schützen zum Löhnungsapell an.© Foto: Beate Dorn
Eindrücke vom Königsbiwak am „Plettenberger Hof“© Foto: Beate Dorn
Eindrücke vom Königsbiwak am „Plettenberger Hof“© Foto: Beate Dorn
Eindrücke vom Königsbiwak am „Plettenberger Hof“© Foto: Beate Dorn
Die Freude auf das bevorstehende Schützenfest ist groß.© Foto: Beate Dorn
Eindrücke vom Königsbiwak am „Plettenberger Hof“© Foto: Beate Dorn
Eindrücke vom Königsbiwak der Nordkirchener Schützen© Foto: Beate Dorn
Eindrücke vom Königsbiwak der Nordkirchener Schützen© Foto: Beate Dorn
Eindrücke vom Königsbiwak der Nordkirchener Schützen© Foto: Beate Dorn
Eindrücke vom Königsbiwak der Nordkirchener Schützen© Foto: Beate Dorn
Eindrücke vom Königsbiwak der Nordkirchener Schützen© Foto: Beate Dorn
August Spinne und Mary Kreienkamp.© Foto: Beate Dorn
Simone Möller und August Spinne freuten sich mit Mary Kreienkamp (Mitte)© Foto: Beate Dorn
Mary Kreienkamp und August Spinne© Foto: Beate Dorn
Eindrücke vom Königsbiwak der Nordkirchener Schützen© Foto: Beate Dorn
Eindrücke vom Königsbiwak der Nordkirchener Schützen© Foto: Beate Dorn
Schlagworte Nordkirchen

Aber Scherz beiseite: Warum der Adler in diesem Jahr ein Mädchen ist, darüber waren sich die Schützen nicht so recht einig. Eines aber steht fest: Frauen sind beim Königsschießen bei Fest Anfang August höchst willkommen. „Vielleicht ist der weibliche Adler ja ein Hinweis darauf, dass wir eine Schützenkönigin bekommen werden“, sagte Geschäftsführer Elmar Schulte.

Bis der Vogel von der Stange fällt, der in etwa zehn Metern Höhe angebracht sein wird, bedarf es nach Schätzung der geschulten Schützen in der Regel zwischen 500 und 600 Schuss.

Vogel ist im Schaufenster an der Schloßstraße ausgestellt

Mehr als 200 Schützen treten zum Vogelschießen beim Traditionsfest an. „Und der Rest wird gezwungen“, scherzt der Geschäftsführer. 460 Mitglieder verzeichnen die Bürgerschützen zurzeit. Bis es so weit ist, ist der Vogel des Bürgerschützenvereins Nordkirchen im Schaufenster der Räumlichkeiten des ehemaligen Geschäfts Borgard, jetzt BBV Münsterland, an der Schloßstraße zu sehen.

Der nächste anstehende Termin Schützen ist am Freitag, 4. August, um 18.30 Uhr zum Antreten auf der Bohlenstraße zum Fahnenausmarsch.

Das Schützenfest-Programm:
Freitag, 11. August: 18.30 Uhr Antreten auf der Schloßstraße, Marsch durch das Dorf zum Festzelt auf dem Schulhof der JCS-Schule am Gorbach. 20 Uhr Königsball mit DJ Rainer Bitter.
Samstag, 12. August: 6 Uhr Wecken. 9 Uhr Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Mauritius (musikalisch gestaltet vom Sögeler Blasorchester). 10 Uhr Antreten an der Schloßstraße. 10.15 Uhr Gefallenenehrung. 10.30 Uhr Festumzug durch das Dorf zur Vogelstange. 11.45 Uhr Ankunft Datscha/Ordensverleihung, Beginn Vogelschießen. Circa 15 Uhr Königsproklamation. Circa 16 Uhr Rückmarsch ins Dorf mit Parade und Fahnenschlag. 20 Uhr Festball im Festzelt auf dem Schulhof der JCS-Schule am Gorbach. 20.15 Uhr Einzug des neuen Königs mit Hofstaat, Musik von der Showband „Nightflames“ .
Sonntag 13. August: 10 Uhr Antreten auf der Schloßstraße. 10.30 Uhr Frühschoppen mit Begrüßung, Ehrungen und diverse Showeinlagen.

Lesen Sie jetzt