Caplast investierte 10 Millionen Euro in neue Maschine

15 neue Mitarbeiter

10 Millionen Euro hat die Firma Caplast in ihre neue Beschichtungsmaschine samt Produktionshalle und Nebengebäuden investiert. Am Freitag war Produktionsstart.

Capelle

von Von Matthias Münch

, 11.11.2011, 16:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
Imposante Ausmaße hat die neue Maschine der Firma Caplast.

Imposante Ausmaße hat die neue Maschine der Firma Caplast.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Neue Maschine bei der Firma Caplast

Die Firma Caplast hat 10 Millionen Euro investiert. Das Firmengelände wurde erweitert und eine beeindruckende Beschichtungsanlage in Betrieb genommen.
15.11.2011
/
Im so genannten Kuppel-Bahnhof der neuen Maschine werden die Komponenten für die verschiedenen Beschichtungen exakt dosiert.© Foto: Matthias Münch
Einen roten Teppich hatte die Firma Caplast ihren Gästen zur Feier der Großinvestitin in Capelle ausgerollt.© Foto: Matthias Münch
Die Zukunft fest im Blick: Caplast-Geschäftsführer Josef Alteepping begrüßte die Gäste in Capelle und ließ die Geschichte seines Unternehmens Revue passieren.© Foto: Matthias Münch
Gäste und Geschäftspartner aus ganz Deutschland und dem europäischen Ausland waren der Einladung der Firma Caplast zur Feier ihrer Großinvestition in Capelle gefolgt.© Foto: Matthias Münch
Fried Möller, Vorstandsvorsitzender von Caplasts Muttergesellschaft KAP-Beteilugungs AG, gratulierte Geschäftsführung und Mitarbeitern in Capelle zu der neuen Maschine.© Foto: Matthias Münch
Caplast-Geschäftsführer und Vertriebschef Frederik Schaefer.© Foto: Matthias Münch
Da freut sich auch Bürgermeister Dietmar Bergmann (l.): Westfälischen Schinken und Gebäck bot die Firma Caplast ihren Gästen unter anderem beim Empfang zur Feier ihrer Expansion in Capelle an.© Foto: Matthias Münch
Imposante Ausmaße hat die neue Maschine der Firma Caplast.© Foto: Matthias Münch
Bei einem Rundgang erläuterte Caplast-Geschäftsführer Josef Alteepping seinen Gästen die Funktionsweise der neuen Maschine.© Foto: Matthias Münch
Caplast-Absatzmarkt Bauindustrie.© Foto: Matthias Münch
Caplast-Absatzmarkt Chemie-Industrie.© Foto: Matthias Münch
Auch die Stoffe für Regenschirme lassen sich mit der Caplast-Technologie beschichten.© Foto: Matthias Münch
Caplast-Absatzmarkt Autoindustrie.© Foto: Matthias Münch
Caplast-Kunde in der Chemie-Industrie.© Foto: Matthias Münch
Schlagworte

Die neue Maschine ist eine so genannte Extrusions-Beschichtungsanlage. Dies ist ein Verfahren, bei dem eine Kunststoffschmelze mittels Extrusion über eine Breitschlitzdüse kontinuierlich auf ein fortlaufend bewegtes Trägermaterial gebracht wird. Allein die Maße der Anlage beeindrucken: 42 Meter lang, 25 Meter breit und 12 Meter hoch. Die Maschine wurde nach den Vorgaben der Caplast-Ingenieure unter Leitung von Geschäftsführer Josef Alteepping entwickelt.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Neue Maschine bei der Firma Caplast

Die Firma Caplast hat 10 Millionen Euro investiert. Das Firmengelände wurde erweitert und eine beeindruckende Beschichtungsanlage in Betrieb genommen.
15.11.2011
/
Im so genannten Kuppel-Bahnhof der neuen Maschine werden die Komponenten für die verschiedenen Beschichtungen exakt dosiert.© Foto: Matthias Münch
Einen roten Teppich hatte die Firma Caplast ihren Gästen zur Feier der Großinvestitin in Capelle ausgerollt.© Foto: Matthias Münch
Die Zukunft fest im Blick: Caplast-Geschäftsführer Josef Alteepping begrüßte die Gäste in Capelle und ließ die Geschichte seines Unternehmens Revue passieren.© Foto: Matthias Münch
Gäste und Geschäftspartner aus ganz Deutschland und dem europäischen Ausland waren der Einladung der Firma Caplast zur Feier ihrer Großinvestition in Capelle gefolgt.© Foto: Matthias Münch
Fried Möller, Vorstandsvorsitzender von Caplasts Muttergesellschaft KAP-Beteilugungs AG, gratulierte Geschäftsführung und Mitarbeitern in Capelle zu der neuen Maschine.© Foto: Matthias Münch
Caplast-Geschäftsführer und Vertriebschef Frederik Schaefer.© Foto: Matthias Münch
Da freut sich auch Bürgermeister Dietmar Bergmann (l.): Westfälischen Schinken und Gebäck bot die Firma Caplast ihren Gästen unter anderem beim Empfang zur Feier ihrer Expansion in Capelle an.© Foto: Matthias Münch
Imposante Ausmaße hat die neue Maschine der Firma Caplast.© Foto: Matthias Münch
Bei einem Rundgang erläuterte Caplast-Geschäftsführer Josef Alteepping seinen Gästen die Funktionsweise der neuen Maschine.© Foto: Matthias Münch
Caplast-Absatzmarkt Bauindustrie.© Foto: Matthias Münch
Caplast-Absatzmarkt Chemie-Industrie.© Foto: Matthias Münch
Auch die Stoffe für Regenschirme lassen sich mit der Caplast-Technologie beschichten.© Foto: Matthias Münch
Caplast-Absatzmarkt Autoindustrie.© Foto: Matthias Münch
Caplast-Kunde in der Chemie-Industrie.© Foto: Matthias Münch
Schlagworte

Die Anlage ist aufgrund einer speziellen Breitschlitzdüsentechnologie in der Lage, sowohl extrem dünn zu beschichten, als auch extrem viel Beschichtungsmasse auszustoßen. Substrate von 10 bis 1200 Gramm pro Quadratmeter können damit verarbeitet werden - eine weltweit einzigartige Spannbreite.  Für den Betrieb wurden 15 neue Mitarbeiter eingestellt. Somit können pro Jahr rund 50 Millionen Quadratmeter Substrate mehr beschichtet werden, und das in einer Breite von bis zu 3,30 Metern.

„Die neue Anlage verschafft uns nicht nur rein technisch völlig neue Möglichkeiten, sondern bietet uns und unseren Kunden zudem einen immensen Entwicklungsvorteil“, erklärte Geschäftsführer Frederik Schaefer. Im Zuge dessen hat das Unternehmen auch sein Entwicklungsteam erweitert.Fünf Ingenieure gewährleisten nun die Entwicklung von kunden- und anwendungsspezifischen Lösungen für sämtliche Herausforderungen von Anfang an. Gerade im Automobil- und Baubereich sei der Bedarf an individuellen Lösungen sehr groß. Caplast fertigt für führende Unternehmen der Dämmstoff-, Ziegel- und Automobilindustrie. Volkswagen oder Audi gehören wie andere internationale Konzerne zum festen Kundenstamm.

Lesen Sie jetzt