Corona-Krise im Kreis Coesfeld: Nur leichter Anstieg der Infektionen

Corona-Krise

Erneut ist die Zahl der bestätigten Coronavirus-Infektionen im Kreis Coesfeld gestiegen. Aber vergleichsweise leicht.

Olfen, Nordkirchen, Herbern

, 03.04.2020, 18:03 Uhr / Lesedauer: 1 min

Im Kreis Coesfeld liegt die Zahl der nachgewiesenen Ansteckungen mit dem Coronavirus am Freitag (3. April 2020) bei insgesamt 377 Fällen – gegenüber dem Stand von 372 Fällen am Donnerstag (2. April 2020). Während es in Olfen bei 16 Fällen bleibt, nahm die Zahl in Nordkirchen um 2 zu. Jetzt gibt es 18 Infektionsfälle in Nordkirchen.

Diese Zahlen hat die Pressestelle des Kreises Coesfeld am späten Freitagnachmittag veröffentlicht.

Jetzt lesen

Die aktuelle Zahl von 377 Fällen teilt sich nach Auskunft der Kreis-Pressestelle auf wie folgt: 30 Personen in Ascheberg, 22 in Billerbeck, 50 in Coesfeld, 115 in Dülmen, 15 in Havixbeck, 37 in Lüdinghausen, 18 in Nordkirchen, 21 in Nottuln, 16 in Olfen, elf in Rosendahl und 42 in Senden.

128 Menschen gesund aus der Quarantäne entlassen

Ist die Zahl der Infektionen kreisweit gegenüber dem Vortag nur leicht angestiegen, verläuft ein weitere Anstieg steiler: Insgesamt 128 Menschen konnten inzwischen als gesund aus der Quarantäne entlassen werden. Am 2. April hatte der Kreis Coesfeld noch 109 Gesundete vermeldet.

Die Zahl der Gesundeten wird laut Kreis nicht von der Gesamtzahl der Ansteckungen abgezogen. 20 Menschen werden derzeit stationär im Krankenhaus behandelt, acht davon auf der Intensivstation.

Lesen Sie jetzt