Corona-Krise im Kreis Coesfeld: Sechster Todesfall durch Coronavirus

Corona-Krise

Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus ist auch zu Wochenbeginn weiter gestiegen. Und: Das Coronavirus hat im Kreis Coesfeld ein weiteres Todesopfer gefordert.

Nordkirchen, Olfen, Herbern

, 06.04.2020, 17:52 Uhr / Lesedauer: 1 min

Im Kreis Coesfeld liegt die Zahl der nachgewiesenen Ansteckungen mit dem Coronavirus am Montag (6. April) bei insgesamt 409 Fällen. Seit Freitag, 3. April, hat sich diese Zahl insgesamt über 394 (Samstag) und Sonntag (399) auf 409 erhöht. 32 Infektionen mehr also innerhalb von nur vier Tagen.

Die Zahl derer, die an einer Ansteckung mit dem Coronavirus gestorben sind, stieg um einen Fall auf nun sechs. Eine 89-jährige Frau aus Coesfeld verstarb im Krankenhaus, teilt der Kreis Coesfeld mit. Seit dem 1. April hatte diese Zahl bis zum Sonntag konstant bei 5 gelegen. „Wir stehen fest an der Seite aller Menschen, die nahe Angehörige oder Freundinnen und Freunde durch das Coronavirus verloren haben“, betont Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr erneut, wie schon in der Woche zuvor.

Nordkirchen und Olfen konstant

Die Zahl von 409 Fällen teilt sich auf wie folgt: 33 Personen in Ascheberg, 22 in Billerbeck, 61 in Coesfeld, 124 in Dülmen, 15 in Havixbeck, 42 in Lüdinghausen, 18 in Nordkirchen, 24 in Nottuln, 16 in Olfen, zwölf in Rosendahl und 42 in Senden.

Insgesamt 146 Menschen konnten inzwischen als gesund aus der Quarantäne entlassen werden. Diese Zahl wird nicht von der Gesamtzahl der Ansteckungen abgezogen. 28 Menschen im Kreis Coesfeld werden derzeit stationär im Krankenhaus behandelt, acht davon auf der Intensivstation.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt