Corona-Update für den Kreis Coesfeld: 54 Fälle neu gemeldet

Coronavirus

Der Inzidenzwert im Kreis Coesfeld bleibt vergleichsweise niedrig. 54 neue Coronafälle sind aber über das Wochenende beim Gesundheitsamt gemeldet worden.

Olfen, Nordkirchen

, 10.05.2021, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
54 Coronafälle sind über das Wochenende für den Kreis Coesfeld gemeldet worden.

54 Coronafälle sind über das Wochenende für den Kreis Coesfeld gemeldet worden. © dpa

Über das Wochenende sind im Kreis Coesfeld 54 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Das hat das Gesundheitsamt am Montag (10. Mai) bekannt gegeben. Die Gesamtzahl der gemeldeten Fäll steigt also weiter - auf aktuell 5406. Gleichzeitig sind aber auch 86 weitere gesundete Fälle zur Statistik hinzugekommen - glatte 5000 zählt der Kreis hier jetzt mittlerweile.

315 Menschen - und damit 32 weniger als beim letzten Zahlen-Update am Freitag - gelten aktuell im Kreis als aktiv mit Corona infiziert. Bei den Todesfällen hat es keine Veränderung gegeben. Zusätzlich zu den bereits bekannten 91 Todesfällen im Kreis ist über das Wochenende kein weiterer gemeldet worden.

In Olfen und Nordkirchen haben sich die Zahlen etwas verändert. In der Steverstadt sind über das Wochenende drei Neuinfektionen bekannt geworden. Insgesamt hat es in Olfen seit Ausbruch der Pandemie insgesamt 428 Fälle gegeben. Als aktiv infiziert gelten 18 Menschen, 403 Fälle werden als gesundet eingestuft. Todesfälle hat es bisher sieben gegeben.

Inzidenz bleibt vergleichsweise niedrig

In Nordkirchen wurden zwei neue Fälle gemeldet. Die Gesamtzahl der Corona-Fälle steigt damit auf 236. Als aktuell aktiv infiziert gelten sieben Menschen, 226 werden als genesen gelistet. Drei Todesfälle sind bislang für Nordkirchen bekannt.

Der Kreis Coesfeld gehört außerdem weiterhin zu den Regionen in NRW, in denen die Inzidenz vergleichsweise niedrig ist. Sie liegt laut Angaben des Robert Koch-Instituts bei 66,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Nur die Stadt Münster hat in NRW aktuell einen niedrigeren Inzidenzwert.

Lesen Sie jetzt