Kreis Coesfeld überschreitet nun auch Inzidenzwert von 50

Coronavirus

Gerade erst hat der Kreis Coesfeld neue Regeln erlassen, weil er die gelbe Corona-Warnstufe erreicht hat. Die werden aber nicht lange gelten, denn schon jetzt ist auch die rote Warnstufe erreicht.

Nordkirchen, Olfen, Herbern

, 23.10.2020, 06:53 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nun ist auch die rote Warnstufe im Kreis Coesfeld überschritten.

Nun ist auch die rote Warnstufe im Kreis Coesfeld überschritten. © picture alliance/dpa

Jetzt ging es auf einmal richtig schnell. Am Donnerstag hat der Kreis Coesfeld den Inzidenzwert von 35 (Neuinfektionen der vergangenen sieben Tage je 100.000 Einwohner) laut Robert-Koch-Institut mit einem Wert von 43,1 deutlich überschritten.

Der Kreis hat daraufhin eine neue Allgemeinverfügung erlassen, die ab diesem Freitag in Kraft tritt. Allerdings werden nun noch schärfere Maßnahmen nötig: Der Kreis überschreitet laut Robert-Koch-Institut am Freitag, 23. Oktober, bereits die nächste Warnstufe, die ab 50 gilt, die rote Warnstufe. Das RKI und auch das NRW Landesamt für Gesundheit weisen für den Kreis einen Inzidenz-Wert von 56,2 aus.

Jetzt lesen

Ab einem Wert von 50 sind zum Beispiel nur noch Feiern im öffentlichen Raum mit bis zu 10 Personen möglich, außerdem gibt es ab 23 Uhr eine Sperrstunde in der Gastronomie.

Der Kreis Coesfeld hatte am Donnerstag in seiner Allgemeinverfügung davon gesprochen, dass die gestiegene Zahl der Neuinfektionen nicht auf einzelne Ausbrüche zurückzuführen sei, es zeige sich „ein flächendeckendes diffuses Gesamtbild“, inzwischen gibt es wieder aktive Fälle in allen Kommunen des Kreises.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt