Coronavirus im Kreis Coesfeld: Nur eine Neuinfektion am Freitag

Coronavirus

Nur ein weiterer bestätigter Infektionsfall kommt am Freitag für den Kreis Coesfeld hinzu. Landrat und Leiter des Gesundheitsamtes raten dennoch zur Vorsicht - vor allen Dingen am 1. Mai.

Nordkirchen, Olfen, Herbern

, 24.04.2020, 18:08 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nachdem es von Donnerstag auf Freitag keine einzige nachgewiesene Neuinfektion mit Corona im Kreis Coesfeld gab, hat der Kreis am Freitag immer noch verhältnismäßig gute Nachrichten zu verkünden: Die Zahl von 490 erhöht sich um nur einen weiteren Fall auf 491.

Die Infizierte Person kommt laut Mitteilung des Kreises aus Havixbeck, damit bleibt es in Olfen bei 21 und in Nordkirchen bei 20 Fällen. Zugleich wurden keine weiteren aktuellen Todesfälle aufgrund einer Ansteckung mit dem Coronavirus registriert, es bleibt also bei 18 Verstorbenen.

Dennoch wäre es voreilig, jetzt bereits von einer Entspannung der Lage zu sprechen, betont Dr. Heinrich Völker-Feldmann, Leiter des Gesundheitsamtes des Kreises Coesfeld. Aktuell werden im Kreis Coesfeld elf infizierte Menschen stationär im Krankenhaus behandelt, einer davon auf der Intensivstation.

Landrat Christian Schule Pellengahr erinnert in diesem Zusammenhang auch daran, dass die Einschränkungen auch am 1. Mai gelten. „Wir müssen uns alle auch an diesem Tag sehr verantwortungsvoll verhalten, um den Verlauf der Epidemie weiter zu verlangsamen. Polizei und Ordnungsbehörden kommen deshalb nicht umhin, die Einhaltung der Regelungen und Anordnungen vor Ort zu überprüfen“, so der Landrat. Auch im kleinsten Kreis könne man eine angenehme und harmonische Zeit verbringen, betont der Landrat – und bittet die Bevölkerung, entsprechend zu planen.

Lesen Sie jetzt