Die Zahl derer, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben, steigt auch im Kreis Coesfeld. Eine andere Zahl steigt auch: die der Gesundeten. Wie aber erkenne ich, ob ich wieder gesund bin?

Olfen, Nordkirchen

, 01.04.2020, 17:15 Uhr / Lesedauer: 3 min

Im Kreis Coesfeld sind - Stand 1. April - 358 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. 91 waren wieder gesundet. Wer stellt das fest, ob jemand gesundet ist? Eine Olfenerin hat sich so geäußert: „Wie soll ich wissen, ob ich geheilt bin von Corona? Ich kenne schon einige, die eindeutige Symptome zeigen und gezeigt haben, aber einfach nicht getestet werden.“ Auf Nachfrage der Redaktion sagt sie: „Ich selber bin noch nicht betroffen. Allerdings eine Freundin von mir und der Freund meiner Tochter aktuell. Eine andere Freundin, sowie meine Tochter schon in der Karnevalszeit.“

Zuständig ist in diesem Fall das Gesundheitsamt des Kreises Coesfeld. Wir haben bei der Pressestelle des Kreises nachgefragt, wie das ist mit Tests, die nachweisen, dass man wieder gesund ist. Im Gespräch mit Kreispressesprecher Christoph Hüsing stellt sich schnell heraus, das man bei diesem Themenkomplex sehr genau differenzieren muss, um welche Menschen es sich genau handelt.

Jetzt lesen

Handelt es sich um Menschen, die vermuten, dass sie mit dem Coronavirus infiziert waren, und jetzt Gewissheit haben möchten, ob sie wieder gesund sind, rät Christoph Hüsing zu folgender Vorgehensweise: „Wenn man den Verdacht hat, dass man sich infiziert haben könnte, sollte man die Telefonnummer der kassenärztlichen Vereinigung 116117 anrufen.“ Auch die Hotline des Kreises Coesfeld - (02541) 18-5380 - berate zu solchen Fragen. Dort könne zum Beispiel geklärt werden, ob der Betroffene getestet werden muss. „Ein Test gibt nur bei Erkrankten Sinn“, sagt Hüsing.

Handelt es sich um Menschen, die nach einem solchen Test in häuslicher Quarantäne sind und nun wissen möchten, ob sie wieder gesund sind, ist folgende Vorgehensweise vorgesehen: „Unser Kreisgesundheitsamt ist nach Möglichkeit mit allen Patienten, die in häuslicher Quarantäne sind, in Kontakt“, erklärt Hüsing „Alle, die wirklich am Coronavirus erkrankt waren und sind, die kennen wir ja“, ergänzt Celine Klostermann, Ärztin beim Kreisgesundheitsamt. „Zu denen haben wir regelmäßig telefonischen Kontakt. Mit denen wird alles besprochen, auch, ab wann jemand gesund ist.“

Dass jemand an Covid-19 erkrankt ist, die Erkrankung bestätigt wurde und er keinen Kontakt mit dem Kreisgesundheitsamt hatte, sei eigentlich nicht möglich. Alle Menschen, bei denen das Coronavirus nachgewiesen wurde, seien meldepflichtig. Das Kreisgesundheitsamt sei die Stelle, die die Quarantäne anordnen könne. „Das Ordnungsamt führt die Quarantäne dann durch.“

Kreisgesundheitsamt behält den Überblick

Das Kreisgesundheitsamt ordnet die Quarantäne mit einer zeitlichen Befristung an. Meist seien das 14 Tage. Der Anspruch sei, den Überblick zu behalten, wie der Zustand der Patienten sei. „So kommen ja auch unsere Gesundmeldungen zustande“, sagt Hüsing. Gesundmeldungen, deren Anzahl dann die Bezirksregierung Münster jeden Tag veröffentlicht. Zurzeit sind das im Kreis Coesfeld 91 Menschen.

Gibt es denn aber nun Tests, die einem bescheinigen, dass man wieder gesund ist? „Wir möchten die Tests sinnhaft einsetzen“, sagt Celine Klostermann. „Ein erneuter Test ist nach ärztlicher Absprache möglich.“

Allgemeingültige Regel: Zwei Tage ohne Symptome

Wann jemand wieder gesund ist, richte sich aber grundsätzlich nach allgemein gültigen Regeln, sagt die Medizinerin: „Wenn die Symptome zwei Tage lang nicht mehr da sind, kann man als gesund gelten.“ Das könne der Hausarzt feststellen.

Ein Test ist laut Robert-Koch-Institut nicht sinnvoll, wenn jemand gesund ist und keine Krankheitsanzeichen hat. Nach aktuellem Kenntnisstand dauere es zwischen Ansteckung und ersten Krankheitszeichen bis zu 14 Tage. Ohne Krankheitszeichen sage ein negativer Test nichts darüber aus, ob man nicht doch noch an Covid-19 erkranken kann. Wichtig sei es deshalb, die Testmöglichkeiten für die Menschen freizuhalten, die krank sind.

Die Mitarbeiter der WDR-Wissenschaftssendung Quarks & Co haben zusammengetragen, welche Erkenntnisse es in Sachen Gesundung nach der Infektion mit dem Coronavirus gibt. Sie bestätigen, was Celine Klostermann gesagt hat: „Ab wann man sich wieder gesund nennen könnte, hat mit dem Verlauf der Krankheit zu tun. Wer sich wegen eines positiven Tests nur in Quarantäne befindet, gilt nach 14 Tagen ab Symptombeginn und zwei aufeinanderfolgenden Tagen ohne Krankheitssymptome als gesund. Letzteres sollte der Arzt jedoch bestätigen.“

Bei schweren Verläufen müssen die Patienten im Krankenhaus behandelt werden. Bessert sich das Befinden, könne die Therapie ambulant weitergeführt werden, so das „Quarks und Co-Team“. Ansonsten dürfen Patienten das Krankenhaus erst wieder verlassen, wenn sie zwei Tage lang symptomfrei waren und zwei PCR-Tests im Abstand von 24 Stunden negativ waren. PCR steht für den englischen Begriff „polymerase chain reaction“ (Polymerase-Kettenreaktion). Die PCR wird in biologischen und medizinischen Laboratorien zum Beispiel für die Erkennung von Virusinfektionen verwendet.

Ist man immun gegen das Coronavirus, wenn man wieder gesund ist? Die Antwort des „Quarks und Co“-Teams: „Wissenschaftler gehen aufgrund erster Studien an Affen und auch Patienten davon aus, dass anschließend eine Immunität gegenüber dem neuen Coronavirus besteht. Der Schutz vor einer Neuinfektion wird vermutlich nicht ein Leben lang anhalten. Die meisten Wissenschaftler sprechen von einigen Monaten bis wenigen Jahren.“

Lesen Sie jetzt