Das Juno in Nordkirchen bekommt einen eigenen Song: Schüler nehmen mit Musiker Lied auf

rnFerienprogramm

Das Ferienprogramm des Juno hat eine ganz besondere Aktion für Nachwuchskomponisten angeboten. Ein Projekt, bei dem sich die Kinder am Songwriting versuchen durften. So klingt der Juno-Song.

von Annika Heuser

Nordkirchen

, 31.07.2019, 14:50 Uhr / Lesedauer: 2 min

Einmal einen eigenen Song komponieren - Das durften zwölf Kinder beim Songwriting-Workshop der Juno-Ferienbetreuung am Dienstag in der Gesamtschule in Nordkirchen. Zusammen mit Musiker Martell Beigang aus Köln haben sie einen eigenen „Juno-Song“ auf die Beine gestellt.

Der Workshop ist ein Projekt des Kulturrucksacks NRW, ein landesweites Programm, das Kindern kulturelle Angebote ermöglicht.

Themenfindung und Refrain

Im Stuhlkreis rauchen die zwölf Kinderköpfe. Ein Thema für den Song muss her. Aber die Grundschulkinder sind sich schnell einig: Das Lied soll sich um die Juno-Ferienbetreuung drehen.

Nach dem Thema geht es an den Refrain. Lauter Vorschläge kommen von den jungen Nachwuchskünstlern - An Kreativität fehlt es nicht. „Wir sind immer für dich da“, schlägt der achtjährige Maximilian vor. „Wir halten immer und überall zusammen“, ruft ein Mädchen. Martell Beigang notiert alles.

Das Juno in Nordkirchen bekommt einen eigenen Song: Schüler nehmen mit Musiker Lied auf

Die Kinder sammeln im Stuhlkreis Ideen für den Songtext. © Annika Heuser

Aus dem Sammelsurium an Ideen muss eine sinnvolle Reihenfolge entwickelt und ein Reimschema gefunden werden. Es wird hin und her überlegt, diskutiert und abgestimmt - bis der Refrain schließlich steht.

„Lieber Gott. Danke es sind Ferien, zum Juno gehen wir gerne hin. Wir freuen uns auf ein schönes Programm. So macht der ganze Sommer Sinn“, lautet er. Ohrwurm-Potenzial hat der Song jetzt schon.

Vom Freundefinden und Skateboardfahren

„Jetzt machen wir die Strophe“, sagt Beigang und fragt reihum, was den Kindern am besten am Juno-Programm gefällt. „Hier kann man Freunde finden“, erklärt Lucy. Die anderen Kinder haben Spaß am Malen und Basteln, Skateboardfahren und Frisurenzaubern.

Auch diese Aktionen dürfen im Juno-Song nicht fehlen.

Ganz unerfahren sind die Jungen und Mädchen nicht. Maximilian Wolny (7) hat Gitarrenunterricht. Er möchte gerne einmal zusammen mit seinem Onkel, der Schlagzeug spielt, ein eigenes Lied komponieren. Lucy erzählt: „Ich habe mit zwei Jahren mit dem Singen angefangen.“ Ihr Berufswunsch: „Ich möchte gerne Sängerin werden.“

Der Song steht, der erste Auftritt auch

Martell Beigang holt schließlich seine Gitarre. Er stimmt einen Ton an, um gemeinsam mit den Kindern die passende Melodie zu finden. Der studierte Musiker, bekannt als Schlagzeuger der Kultband M. walking on the water, hat schon mehr als 50 solcher Songwriting-Workshops gegeben.

Das Juno in Nordkirchen bekommt einen eigenen Song: Schüler nehmen mit Musiker Lied auf

Musiker Martell Beigang aus Köln leitet das Songwriting-Projekt. © Annika Heuser

Nach der Mittagspause wird der fertige Song aufgenommen und die Nachwuchstalente haben ihren ersten Auftritt - vor den anderen Kindern der Ferienbetreuung. Aber dabei wird es bestimmt nicht bleiben.

Lesen Sie jetzt