Das sind die Ziele der Hospizgruppe in Nordkirchen

Beratung jeden Dienstag

Selm hat sie, Olfen ebenso. Und ab sofort darf sich auch Nordkirchen darüber freuen: Die Hospizgruppe lädt jeden Dienstag zur wöchentlichen Sprechstunde ein. Wir haben mit Bianca Krumminga, Koordinatorin der Hospizgruppe, über die Ziele gesprochen.

NORDKIRCHEN

10.01.2017 / Lesedauer: 2 min

„Ich finde es ganz toll und wichtig, dass die Hospizgruppe nun auch in Nordkirchen vertreten ist“, sagt Monika Engels, die am Dienstagmorgen zum ersten Mal die Sprechstunde des Vereins in Anspruch nimmt. Freundlich wird sie von Koordinatorin Bianca Krumminga begrüßt. Durch die neu eingerichtete zentrale Anlaufstelle fällt es der Nordkirchenerin deutlich leichter, mit dem Verein in Kontakt zu treten.

Jetzt lesen

Seit 2003 stehen die Mitarbeiter der Hospizgruppe Menschen in ihren schwierigsten Lebensphasen zur Seite. Dazu zählen unter anderem intensive Gespräche mit Betroffenen und Angehörigen oder die Sterbebegleitung. Außerdem hat es sich die Gruppe seitdem zur Aufgabe gemacht, das Thema Tod mehr in den Blickpunkt der Gesellschaft zu rücken. Am Anfang lag der Fokus der Hospizgruppe ausschließlich auf Selm. Seit mittlerweile sechs Jahren können die Olfener auf die Beratung und Unterstützung des Vereins zählen. Jetzt sind auch endlich die Nordkirchener dran. 

„Ich habe schon von vielen Leuten gehört, wie groß der Bedarf hier vor Ort ist“, sagt Monika Engels. In einem Gespräch in geschützter Atmosphäre holt sie sich Rat: „Mir ist es sehr wichtig, dass der Kontakt schon besteht, falls der Ernstfall irgendwann mal eintritt.“

Vertrauliche Gespräche

Engels ist am Dienstag nicht die Einzige, die das neue Angebot in Anspruch nimmt. „Vorhin war ein Mann da, der sich gern ehrenamtlich bei uns engagieren möchte. Dafür sind wir natürlich immer offen“, sagt Bianca Krumminga sichtlich erfreut und weist darauf hin, dass es besonders an männlichen Ehrenamtlern fehle. Die Gespräche im Bürgerhaus verlaufen vertraulich hinter verschlossener Tür. Ansprechpartnerin ist die Koordinatorin selbst.

Das Fazit der ersten Sprechstunde ist positiv. „Ich denke vor allem durch Mundpropaganda werden wir langfristig noch mehr Nordkirchener erreichen können.“

Jetzt lesen

Die Sprechstunde in Nordkirchen findet immer dienstags von 9 bis 11 Uhr im Bürgerhaus, Am Gorbach 2, statt.
Das Trauercafé ist jeden ersten Sonntag im Monat, ebenfalls im Bürgerhaus, von 15 bis 17 Uhr für Interessierte geöffnet. Eine Trauereinzelbehandlung kann unter Tel. (02592) 9786156 vereinbart werden oder per E-Mail an info@hospiz-selm.de.

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt