Der SV Südkirchen verkleinert sein Spielfeld

Größter Platz im Kreis?

Einer der größten Sportplätze im Fußballkreis Münster ist Geschichte. Der SV Südkirchen hat seinen Fußballplatz verkleinert. Bislang lagen die Maße des Platzes am Rande des Erlaubten. Nun wird in Südkirchen nach Standard-Maß gespielt. Für lauffaule Spieler sicher eine Erleichterung.

SÜDKIRCHEN

, 05.07.2016, 16:46 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der SV Südkirchen verkleinert sein Spielfeld

Franz-Josef Dornhege vom SV Südkirchen präsentiert das neue Tor auf dem neuen, viel kleineren, Platz.

116 Meter lang, 71 Meter breit – das waren die alten Maße des Rasenplatzes am Böckenbusch. In der Länge überschritt der Platz damit sogar die maximal erlaubte Bundesliga-Platzlänge von 110 Metern. Und er war nahe an dem international erlaubten Maß von 120 Metern. "Das ist schon ganz schön groß. Aber ob es der größte Platz ist, kann ich nicht beschwören", sagt Norbert Götz, stellvertretender Kreisvorsitzender Münster.

Jetzt ist alles anders: 100x64 Meter misst der Platz nun – ein Standardmaß, auf das die Südkirchener ihren Platz auf eigenen Wunsch verkleinert haben. Franz-Josef Dornhege, Sportlicher Leiter des SV war zum Scherzen aufgelegt: "Ich könnte ja jetzt sagen, es waren unsere Alten Herren, die nicht mehr so weit laufen wollten!"

Viel Eigenarbeit

Die Arbeiten begannen vor vier Wochen. Da wurde der Platz von einem Vermessungstechniker neu eingemessen. Eckfahnen, Tore, Mittelpunkt haben neue Orte auf dem Rasen bekommen. "Die alten Tore haben wir abgerissen", erzählt Dornhege. Neue weiße Tore, noch ohne Netz, sind bereits in den Löchern verankert. Kostenpunkt: Rund 2000 Euro, verrät Dornhege. Die Kosten habe die Gemeinde übernommen. Den Arbeitslohn habe der Verein übernommen und viel in Eigenarbeit erledigt.

Das neue Spielfeld ist nicht nur kleiner, es ist auch etwas verrückt worden – weiter weg vom Dorfpark zwischen Nordkirchener Straße und Friedhofsweg und auch weiter weg von der angrenzenden landwirtschaftlichen Fläche, die die Südkirchener Sportanlage von der Münsterstraße trennt. Strafraumszenen, die früher mehr als 100 Meter vom Südkirchener Vereinsheim entfernt waren, spielen sich jetzt näher am Vereinsheim ab. Die freie Fläche hinter dem Tor wollen die Südkirchener aber nicht ungenutzt lassen. Laut Dornhege soll hier ein Kleinspielfeld für die Minis entstehen.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt