Im sonderpädagogischen Bereich müssen die Lehrer in Zeiten von Corona ganz besonders kreativ werden. Statt gemeinsamen Singen gibt es, hier auf dem Bild zu sehen, Gebärden-Karaoke.
Im sonderpädagogischen Bereich müssen die Lehrer in Zeiten von Corona ganz besonders kreativ werden. Statt gemeinsamen Singen gibt es, hier auf dem Bild zu sehen, Gebärden-Karaoke. © Maximilian-Kolbe-Schule
Kinderheilstätte

Distanzunterricht an der Maxischule: Gebärden-Karaoke und Telefontraining

„Präsenzunterricht ist an der Förderschule nicht zu ersetzen“, findet Mechthild Jeske, Lehrerin an der Maxischule. Kinder, die aktuell nicht zur Schule kommen, bekommen Einzel-Onlineunterricht.

In der Sonderpädagogik wird auf jedes Kind einzeln eingegangen, denn jeder hat andere Stärken, Schwächen und Bedürfnisse. Die Lehrer müssen kreativ sein, um die Kinder auf ihre Weise zu fördern. Die Corona-Situation zwingt Lehrer dazu, noch kreativer zu sein: Gruppen-Videochats und Einheits-Unterricht funktionieren in der Sonderpädagogik nicht. Deshalb sind den Lehrern der Maximilian-Kolbe-Schule Klassen zugeteilt, die sie, zumeist im Einzelunterricht, individuell fördern. Auch für die Kinder, die aktuell noch zur Schule kommen, muss aufgrund der Corona-Richtlinien umgedacht werden.

Betreuung wäre für manche Eltern ein Problem

Kinder wurden auf den Lockdown vorbereitet

Musik als Türöffner

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren in Hamm, dann ausgezogen in die weite Welt: Nach ausgiebigen Europa-Reisen bin ich in meine Heimat zurückgekehrt und berichte nun über alles, was die Menschen in der Gegend gerade bewegt.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.