Ehrenamtsbörse in Nordkirchen: Viele Freiwillige bieten Hilfe an

Corona-Krise

Viele Nordkirchener, die in der Corona-Krise ihren Mitbürgern helfen wollen, haben sich schon bei der Gemeinde gemeldet. Jetzt gilt der Aufruf der Gemeinde denen, die Hilfe benötigen.

Nordkirchen

, 02.04.2020, 13:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schon 20 Nordkirchenerinnen und Nordkirchener haben sich bei der Gemeinde gemeldet, die in der Coronakrise gerne ihren Mitbürgern helfen wollen. Die Gemeinde ermuntert jetzt dazu, dass sich Nordkirchener, die Hilfe benötigen, im Rathaus melden können.

Schon 20 Nordkirchenerinnen und Nordkirchener haben sich bei der Gemeinde gemeldet, die in der Coronakrise gerne ihren Mitbürgern helfen wollen. Die Gemeinde ermuntert jetzt dazu, dass sich Nordkirchener, die Hilfe benötigen, im Rathaus melden können. © Karim Laouari

Wenn die Corona-Krise eins gezeigt hat, dann, wie groß die Bereitschaft bei vielen Menschen ist, jetzt denen zu helfen, die besonders leiden unter den strikten Auflagen zur Eindämmung der Krankheit.

In vielen Städten und Gemeinden hat sich privates Engagement gebündelt, um älteren oder alleinstehenden Menschen zu helfen, die für Einkäufe oder tägliche Besorgungen nicht auf die Hilfe von Familienmitgliedern setzen können.

Die Gemeinde Nordkirchen hat dafür ihre Ehrenamtsbörse umfunktioniert und dazu aufgerufen, dass sich Nordkirchener im Rathaus melden können - entweder, wenn sie Hilfe benötigen, oder wenn sie welche anbieten möchten.

Über 20 Hilfsangebote sind bislang bei der Gemeinde eingegangen, berichtet Bürgermeister Dietmar Bergmann im Gespräch mit dieser Redaktion. In zwei Fällen habe die Gemeinde auch schon erfolgreich vermitteln können: Beim Einkaufen hätten sich Nordkirchener so unterstützt, wie Bergmann berichtet.

Viele Helfer hätten sich schon gemeldet, die Gemeinde will aber auch diejenigen ermutigen, die Hilfe benötigen, sich im Rathaus zu melden. „Wir haben viele Leute, die gerne helfen möchten“, sagt der Bürgermeister. Das könne auch ein einfaches Telefongespräch gegen die Einsamkeit sein. Wer Unterstützung möchte, kann sich im Rathaus melden, unter Tel. (02596) 917123, oder an klara.doebbelin-suedfeld@nordkirchen.de.

Lesen Sie jetzt