Eltern: In Nordkirchen fehlen Krabbelgruppen

Unterschiede in den Ortsteilen

Das offene Elterncafé in Südkirchen gibt es seit eineinhalb Jahren. Es ist eines der wenigen Angebote für Mütter und ihre Kinder in dem Ortsteil - im Gegensatz zu Nordkirchen. Eltern-Kind-Kurse gibt es dort viele. Aber auch Angebote darüber hinaus? Hören Sie, was Familienmanagerin Klara Döbbelin-Südfeld dazu sagt.

SÜDKIRCHEN/NORDKIRCHEN

, 11.02.2016 / Lesedauer: 2 min

Ein paar Monate habe es gedauert, bis sich das Angebot im Pfarrheim am Kirchplatz etabliert habe, sagt Sylvia Rendelsmann, Leiterin des Elterncafés in Südkirchen. Mittlerweile kämen im Schnitt zehn Mütter. "Mal sind es 15, wir hatten aber auch schon 28 Besucherinnen an einem Tag", sagt Rendelsmann.

Neben dem Elterncafé geht Besucherin Dagmar Hesselmann mit ihren Zwillingen regelmäßig in den Kidix-Kurs, der in Südkirchen angeboten wird. Kommen dürfen Mütter mit Kindern ab 11 Monaten. "Mittlerweile findet der Kurs schon ab acht Teilnehmern statt", sagt die 35-Jährige. Denn mehr Mütter zusammenzubekommen, sei nicht selbstverständlich in dem kleinen Ortsteil. Auch Silke Thormann besucht mit ihrer Tochter Finja die Kidix-Gruppe im Ort. Wenn auch nur zwei insgesamt: Die Angebote sind da, der Platz auch.

Eine Warteliste in Nordkirchen

Ein wenig anders wird die Situation im benachbarten Ortsteil Nordkirchen wahrgenommen. Zwar gibt es auch dort ein Elterncafé und mehrere Eltern-Kind-Programme. Für die einzige angebotene Spielgruppe "Schnuppernasen" aber gäbe es eine Warteliste, beklagt die 28-jährige Hanna.

In den Räumlichkeiten der Kinderheilstätte haben Kinder zweimal in der Woche die Möglichkeit, innerhalb der Spielgruppe auch die sogenannte Ablösegruppe zu besuchen.

Zwischen Mama und Kindergarten

Die Mutter aus Nordkirchen stünde zwar auf der Warteliste, sagt sie. Dass ihr Sohn Lias die Spielgruppe aber noch vor dem Kindergarten besuchen kann, glaube sie nicht. "Zwischen Mama und Kindergarten gibt es nichts in unserer Gemeinde." Die Möglichkeit, ihren 15 Monate alten Sohn zwischendurch mal abzugeben, fehle ihr.

Die Kinderheilstätte bestätigte auf Anfrage unserer Redaktion, dass die zehn "Schnuppernasen"-Plätze derzeit alle belegt sind. Zwei neue Kinder seien jetzt erst aufgenommen worden, im Sommer könnten wieder Kinder nachrücken. Allerdings, so heißt es, stünden aktuell auch nur zwei Familien auf der Warteliste.

Die Familienmanagerin im Interview

Wir haben mit Familienmanagerin Klara Döbbelin-Südfeld über die Situation innerhalb der Gemeinde gesprochen:

Das Elterncafé in Südkirchen findet an jedem ersten Mittwoch im Monat von 9.30 bis 11 Uhr im Pfarrheim St. Pankratius, Kirchplatz 5, statt. Infos zu weiteren Angeboten finden Familien auf der .

Lesen Sie jetzt