Erste Beschlüsse für neues Hotel in Nordkirchen

Flächennutzungsplan geändert

Bis in dem geplanten Hotel in Nordkirchen die ersten Gäste übernachten können, wird es noch einige Zeit dauern. Der Bauausschuss fasste am Donnerstag jedoch die ersten notwendigen Beschlüsse. Der Bürgermeister kann sich auch Studentenwohnungen auf der Fläche vorstellen, auf der das Hotel geplant ist.

NORDKIRCHEN

, 04.11.2016 / Lesedauer: 2 min
Erste Beschlüsse für neues Hotel in Nordkirchen

An der Straße Am Gorbach zwischen Tennisplätzen und Gesamtschule sind in den vergangenen Wochen Wohnmobilstellplätze entstanden.

Der Bauausschuss beschloss einstimmig die Änderung des Flächennutzungsplans für das vorgesehene Gebiet zwischen Schlossstraße und der Straße am Gorbach. Außerdem wurde die Aufstellung des eines Bebauungsplans Hotel Nordkirchen beschlossen. "Wir werden unsere Aufgaben nun schnell erledigen", erklärte Bürgermeister Dietmar Bergmann im Vorfeld der Sitzung. Die Änderungen seien notwendig für den Bau des Hotels.

Bauamtsleiter Josef Klaas erläuterte dem Ausschuss die Änderung. Zwar sei im Flächennutzungsplan für dieses Gebiet schon eine Hotelfläche ausgewiesen, doch diese sei zu klein für das nun geplante Projekt. "Die Änderung muss natürlich von der Bezirksregierung genehmigt werden", erklärt der Bauamtsleiter. Man habe bereits Gespräche geführt. Die Bezirksregierung habe ihre Zustimmung signalisiert.

Wohnungen für 250 Studenten gesucht

Im Flächennutzungsplan soll die Fläche für Hotel, Freizeit, Sport und studentisches Wohnen ausgezeichnet werden. "Wir können uns auf dieser Fläche auch Studentenwohnungen vorstellen", meint Dietmar Bergmann. Das Land sei derzeit auf der Suche nach einer Fläche für zehn weitere Lehrräume und Wohnungen für 250 Studenten. "Die Gemeinde hat der Fachhochschule seit Jahren angeboten, einen erhöhten Unterbringungsbedarf für die Studenten außerhalb der denkmalgeschützten Gartenanlage zu realisieren", so der Bürgermeister.

 

Außerdem wurde in einem Interessebekundungsverfahren erklärt, mit einem Investor diese Wohn- und Unterrichtsräume auf der Fläche südlich des Hotels zu schaffen. "Auch der mögliche Hotelbetreiber sieht dies positiv", sagt Bergmann. Denn wenn die Studenten in den Sommermonaten nicht in Nordkirchen seien, könne er die Wohnungen nutzen. Dietmar Bergmann betonte, die Fachhochschule für Finanzen gehöre nach Nordkirchen und nicht an zwei Standorte.

Lesen Sie jetzt