Erste Ratssitzung in der Corona-Krise Nordkirchen - mit viel Abstand

rnCoronavirus

Seit der Kontaktsperre haben auch die Ausschüsse und Ratssitzungen in Nordkirchen geruht. Im Mai soll der Rat sich wieder treffen. Doch auch dabei steht alles im Zeichen von Corona.

Nordkirchen

, 22.04.2020, 15:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ausschüsse und Ratssitzungen gehören fest zum politischen Leben in den Kommunen. Dabei werden zum Beispiel Bauprojekte oder Entscheidungen zum Schulbetrieb diskutiert und zur Abstimmung gestellt.

Das Coronavirus und die Einschränkungen um die Verbreitung des Virus einzudämmen, haben das aber gehörig durcheinandergewirbelt. Seit Inkrafttreten des Kontaktverbotes am 23. März gab es in Nordkirchen auch keine Ausschuss- oder Ratssitzungen mehr.

Gestreamte Konferenz war keine Option

Am 7. Mai wird nun das erste Mal wieder von den kommunalen Amtsträgern entschieden. Aber natürlich etwas anders als gewohnt. Statt im Bürgerhaus wird die Sitzung in der nahe gelegenen Gesamtschule stattfinden. „Damit ist genug Platz, um Abstand zu halten“, erklärt Bürgermeister Dietmar Bergmann. Auch für Bürgerinnen und Bürger, die sich die öffentliche Sitzung ansehen wollen, ist genug Platz vorhanden.

Wäre es auch denkbar gewesen, die Sitzung zu streamen? Videokonferenzen gehören schließlich für viele inzwischen zum Alltag dazu. Eine Option sei das nicht wirklich gewesen, so Bürgermeister Dietmar Bergmann. Zum einen wolle man nicht das Risiko eingehen, dass die Technik versage und so Bürger, die sich für die Themen der Ratssitzung interessiert hätten, dann doch nicht teilnehmen können. Zum anderen müssen rechtliche Fragen, unter anderem die des Datenschutzes bei solchen Übertragungen geklärt sein. Während sich die Politik in Köln zum Beispiel lange vor Corona schon dazu entschieden hat, solche politischen Sitzungen im Internet verfügbar zu machen, haben sich Dortmund oder auch Selm, wo das Thema bereits diskutiert worden war, dagegen entschieden.

Auch Corona spielt eine Rolle

Doch nicht nur der Veranstaltungsort ist anders als sonst: Statt der sonst 28 Mitglieder, werden bei dieser Sitzung nur rund die Hälfte dabei sein, natürlich aus allen Fraktionen des Rats. Auf der Tagesordnung stehen außerdem „definitiv weniger Themen“, sagt Dietmar Bergmann. Eine Diskussion des etwa 60 Seiten starken Medienentwicklungsplans an den Schulen, das müsse nicht jetzt sein. Auch externe Gäste werden zur ersten Ratssitzung nach der Corona-Unterbrechung nicht kommen. Wichtige Planungsangelegenheiten, wie zum Beispiel der Umbau des Feuerwehrgerätehauses in Südkirchen stehen dagegen auf dem Programm.

Und natürlich das derzeit alles bestimmende Thema Corona. „Es wird einen Bericht der Verwaltung über die aktuelle Corona-Situation geben und auch darüber, wie sich die Corona-Krise auf den Haushalt auswirken wird“, sagt Dietmar Bergmann. Die Sitzung ist am Donnerstag, 7. Mai, um 17.30 Uhr im Formum der Johann-Conrad-Schlaun-Schule, Am Gorbach 4.

Lesen Sie jetzt