Fallzahlen im Kreis steigen weiter: Drei Corona-Fälle mehr in Olfen, einer mehr in Nordkirchen

Coronavirus

Einer mehr in Nordkirchen und drei mehr in Olfen: Die Zahl der Infizierten mit dem Coronavirus ist für die beiden Kommunen im Kreis Coesfeld wieder gestiegen. So wie im gesamten Kreis auch.

Olfen, Nordkirchen, Ascheberg

, 25.03.2020, 18:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
205 bestätigte Fälle gibt es jetzt im Kreis Coesfeld.

205 bestätigte Fälle gibt es jetzt im Kreis Coesfeld. © picture alliance/dpa

Die Anzahl der bestätigten Corona-Infektionen im Kreis Coesfeld ist von Dienstag auf Mittwoch wieder deutlich gestiegen: Laut einer Pressemitteilung des Kreises Coesfeld haben sich bis zum 25. März 205 Menschen im Kreis mit dem Virus angesteckt. Die Zahl ist im Vergleich zum Vortag also um 25 gestiegen - da gab es noch 180 bestätigte Fälle.

In Olfen sind im Vergleich zum Vortag am Mittwoch drei Fälle hinzugekommen: Aus den sieben infizierten Menschen am Dienstag, sind am Mittwoch zehn geworden. Auch in Nordkirchen gab es einen Anstieg: Hier hat sich ein Mensch mehr angesteckt - damit gibt es jetzt elf Fälle in der Schlossgemeinde.

In den weiteren Kommunen des Kreises Coesfeld teilen sich die Zahlen für Mittwoch wie folgt auf: 17 Personen in Ascheberg, zwölf in Billerbeck, 22 in Coesfeld, 59 in Dülmen, elf in Havixbeck, 18 in Lüdinghausen, 13 in Nottuln, vier in Rosendahl und 30 in Senden.

Vier Menschen auf der Intensivstation

„Insgesamt zwölf mit dem Coronavirus infizierte Patienten werden im Krankenhaus behandelt, davon vier Personen auf der Intensivstation“, teilt Kreissprecher Christoph Hüsing mit. 24 gesundete Menschen gibt es im Kreis außerdem laut einer Pressemitteilung der Bezirksregierung.

Am Dienstag hatte der Kreis von einem ersten Verstorbenen in Zusammenhang mit dem Coronavirus berichtet: Der 63-jährige Mann aus Coesfeld starb in einem Krankenhaus. Die Todesursache war allerdings seine Grunderkrankung, das Coronavirus war „nur“ ein Nebenbefund.

Lesen Sie jetzt