Firmen im Capeller Gewerbegebiet wollen expandieren

Bauausschuss

CAPELLE Im Capeller Gewerbegebiet am Bahnhof ist einiges los – trotz der Wirtschaftskrise. Das wurde in der Sitzung des Ausschusses für Bauen, Planung und Umwelt am Donnerstag deutlich.

von Von Matthias Münch

, 12.03.2010, 15:47 Uhr / Lesedauer: 1 min

Einstimmig empfahl der Bauausschuss dem Rat den Änderungen zuzustimmen. Laut Bürgermeister Dietmar Bergmann will Caplast in Capelle rund acht Millionen Euro investieren.   Auch die Firma Wierling möchte weiter expandieren. Hier ist das Flächennutzungs- und Bebauungsplanverfahren aber noch in einem früheren Stadium. Zwar kann das Unternehmen schon in Kürze einen Anbau an seine bestehende Halle vornehmen. Doch möchte sich die Firma weitere Möglichkeiten eröffnen, um außerhalb von Nordkirchen angemietete Hallen aufzugeben auf das Betriebsgelände in Capelle zu verlagern. Die Erweiterung der gewerblichen Baufläche soll südlich der Magdheide ausgewiesen werden. Grundsätzlich stimmte der Bauausschuss dem Anliegen der Firma Wierling zu und beauftragte die Gemeindeverwaltung einstimmig mit der Ausarbeitung eines Planungsvorschlags.

Die Firma Wierling ist ein Stahl- und Maschinenbauunternehmen. Sie produziert unter anderem Komponenten für die Kraftwerkstechnik, die Abwassertechnik, den Chemie- und Anlagenbau, die Lebensmittel- und die Umwelttechnik. Das Kerngeschäft der Firma Caplast ist die Herstellung und der Verkauf von beschichteten Textilien und technischen Laminaten auf der Basis von Textilien, Papieren, Folien, Geweben und Vliesstoffen. 

Lesen Sie jetzt