Ganz besonderer letzter Schultag für Hans-Theo Baur

Grundschule Südkirchen

Seinen letzten Schultag wird Hans-Theo Baur bestimmt nicht vergessen. Holten ihn seine Schüler doch am Freitag mit einer Rikscha ab und kutschierten ihn zur Schule - dort wartete eine weitere Überraschung.

SÜDKIRCHEN

von Von Antje Pflips

, 10.02.2012, 17:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mit der Fahrradrikscha wurde Hans-Theo Baur von Hausmeister Michael Büscher in die Schule gefahren.

Mit der Fahrradrikscha wurde Hans-Theo Baur von Hausmeister Michael Büscher in die Schule gefahren.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Verabschiedung von Hans-Theo Baur

Lehrer Hans-Theo Baur wurde an seinem letzten Schultag von seinen Schülern überrascht und mit einer Fahrradrikscha abgeholt.
10.02.2012
/
Hausmeiste Michael Büscher fährt Hans-Theo Baur zur Schule.
Polizist Ewald Sonntag lieh kurzfristig seine Kelle aus. Ansonsten sorgte er für einen reibungslosen Ablauf des Unternehmens.
Schulleiterin Sabine Missmahl-Lohe überreicht Hans-Theo Baur seine Entlassungsurkunde.
Das Kollegium hatte eine Wanderlied auf Hans-Theo Baur umgetextet.
Alle Kinder,viele Eltern und Südkirchener Bürger kamen zur Verabschiedung in die Turnhalle.
Hans-Theo Baur und seine Frau Doris verfolgen das Programm in bequemen Sesseln.
Die kleine Akrobatikschau der Kinder sollte an eine Projektstunde erinnern.
Hans-Theo Baur erhielt einen Ehrenplatz, von dem er das Programm gut verfolgen konnte.
Die Schule hatte ein "Sportfest für Hans-Theo Baur" vorbereitet.
Die Dinohandpuppe war das Markenzeichen von Hans-Theo Baur.
Süßigkeiten verteilten Hans-Theo Baur und seine Frau Doris an die Kinder.
Mit der Fahrradrikscha wurde Hans-Theo Baur von Hausmeister Michael Büscher in die Schule gefahren.
Alle Kinder der Grundschule Südkirchen versammelten sich am Morgen vor dem Haus von Hans-Theo Baur.
Hans-Theo Baur spielt noch einmal den König "Grr".
Mit der Fahrradrikscha wurde Hans-Theo Baur von zu Hause abgeholt.
Schlagworte

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Verabschiedung von Hans-Theo Baur

Lehrer Hans-Theo Baur wurde an seinem letzten Schultag von seinen Schülern überrascht und mit einer Fahrradrikscha abgeholt.
10.02.2012
/
Hausmeiste Michael Büscher fährt Hans-Theo Baur zur Schule.
Polizist Ewald Sonntag lieh kurzfristig seine Kelle aus. Ansonsten sorgte er für einen reibungslosen Ablauf des Unternehmens.
Schulleiterin Sabine Missmahl-Lohe überreicht Hans-Theo Baur seine Entlassungsurkunde.
Das Kollegium hatte eine Wanderlied auf Hans-Theo Baur umgetextet.
Alle Kinder,viele Eltern und Südkirchener Bürger kamen zur Verabschiedung in die Turnhalle.
Hans-Theo Baur und seine Frau Doris verfolgen das Programm in bequemen Sesseln.
Die kleine Akrobatikschau der Kinder sollte an eine Projektstunde erinnern.
Hans-Theo Baur erhielt einen Ehrenplatz, von dem er das Programm gut verfolgen konnte.
Die Schule hatte ein "Sportfest für Hans-Theo Baur" vorbereitet.
Die Dinohandpuppe war das Markenzeichen von Hans-Theo Baur.
Süßigkeiten verteilten Hans-Theo Baur und seine Frau Doris an die Kinder.
Mit der Fahrradrikscha wurde Hans-Theo Baur von Hausmeister Michael Büscher in die Schule gefahren.
Alle Kinder der Grundschule Südkirchen versammelten sich am Morgen vor dem Haus von Hans-Theo Baur.
Hans-Theo Baur spielt noch einmal den König "Grr".
Mit der Fahrradrikscha wurde Hans-Theo Baur von zu Hause abgeholt.
Schlagworte

Das Geheimnis blieb gut gewahrt. Denn Theo Baur ahnte von allem nichts und war um so mehr überrascht, als er die Kinder vor seinem Haus sah. Nur seine Frau war eingeweiht. In der Schule nahm verteilte Theo Baur Süßigkeiten in den Klassen. Doch es waren noch weitere Überraschungen geplant. In der Turnhalle hatten sich mittlerweile auch Eltern, Bürgermeister Dietmar Bergmann, Freunde und Bürger eingefunden. Hier startete das „Sportfest für Hans-Theo Baur“. In ihren Liedern, Tänzen, mit Akrobatik und Jonglage erinnerten die Kinder an die vielen Sportfeste und Aktionen, bei denen Theo Baur mitwirkte oder die er organisierte. Das Kollegium nahm Baurs Wander-Leidenschaft aufs Korn und hatte das bekannte Lied umgetextet: „Das Wandern ist des Theos Lust“.

Als Grundschullehrer unterrichtete Baur alle Fächer, am liebsten Sport. Auch als Geschichtenerzähler war er sehr beliebt. Nach 37 Jahren Amtszeit hat Baur nun auch schon die Kinder seiner ehemaligen Schüler unterrichtet. Drei Hausmeister hat er in dieser Zeit erlebt und drei Schulleiter „weggelobt“. Mehrere Male war er selbst kommissarischer Schulleiter. „Es wird uns schwer fallen, dass er nun nicht mehr da ist, aber wir müssen lernen, ohne ihn auszukommen“, bedauerten alle Kollegen. Doch Baur gab ihnen Hoffnung. Er werde gerne weiter bei Sportfesten oder der Müllaktion helfen. Seinen Ruhestand sieht Baur gelassen. „Ich habe keine Angst vor Langeweile.“

Lesen Sie jetzt