Gemeinde besucht Ascheberger Glasfaserarbeiten

Ausbau in Nordkirchen

Wie läuft der Glasfaserausbau in der Gemeinde Ascheberg? Vertreter der Nordkirchener Gemeindeverwaltung haben sich am Montag über den Glasfaserausbau vor Ort in Davensberg angesehen, um zu wissen, was für den Glasfaserausbau in Nordkirchen beachtet werden muss.

NORDKIRCHEN

, 15.03.2016 / Lesedauer: 2 min

Bürgermeister Dietmar Bergmann, Bauamtsleiter Josef Klaas und Wirtschaftsförderer Manuel Lachmann waren vor Ort, um sich unter anderem über die technische Umsetzung zu informieren.

„Wir wollten wissen: ‚Wie läuft das ab?‘ und ‚Was müssen wir für den Ausbau in Nordkirchen beachten?‘, erklärte Lachmann.

Personal von 20 Bauarbeitern wird aufgestockt

Derzeit seien 20 Bauleute mit den Arbeiten beschäftigt, in den kommenden Wochen soll das Personal aber deutlich aufgestockt werden, wie Thomas Fuchs, Sprecher der Breitbandversorgung (BBV) Münsterland auf Anfrage mitteilte. Das sei von Beginn an der Plan gewesen, so Fuchs.

Regenfälle könnten zu leichten Verzögerungen führen

Jetzt gilt es für das Unternehmen aber auch, den Zeitplan für den Ausbau in Nordkirchen einzuhalten. Der ist eigentlich für Sommer vorgesehen, allerdings habe es in Ascheberg witterungsbedingt einige Verzögerungen gegeben, erklärte Fuchs.

„Es gab einfach zu viel Regen“, fügt der Unternehmenssprecher hinzu. Ob der Zeitplan noch zu halten ist oder nicht, konnte er aber nicht sagen. Ziel sei es nach wie vor, so Fuchs. 

Lesen Sie jetzt