Gemeinde Nordkirchen bildet Gästeführer aus

Fragen und Antworten

Die Gemeinde Nordkirchen baut ihr touristisches Angebot weiter aus: In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule (VHS) Lüdinghausen und der Münsterland Akademie kann sich bald jeder, der möchte, zum Ortsführer ausbilden lassen. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

NORDKIRCHEN

, 30.07.2017 / Lesedauer: 3 min
Gemeinde Nordkirchen bildet Gästeführer aus

Schloss Nordkirchen

Es gibt doch schon die Schloss- und Schlossparkführungen. Warum braucht die Gemeinde jetzt auch noch Gästeführer?

Wie der Name schon sagt, beschränken sich die bestehenden Führungen rein auf das Schlossgelände. Diese Führungen sind etabliert und bei Touristen beliebt. Die Gemeinde möchte allerdings auch die vielen anderen Sehenswürdigkeiten in den drei Ortsteilen den vielen Besuchern näherbringen, wie Bürgermeister Dietmar Bergmann deutlich macht. Die Gästeführungen sollen den Touristen noch mehr bieten und das Angebot für Touristen vor Ort vergrößern.

Gibt es für solche Führungen denn überhaupt eine Nachfrage?

„Ja, definitiv“, sagt Tourismusmanagerin Maike Teetz. So erkundigen sich regelmäßig – auch unter der Woche – Gäste in der Tourist-Information an der Schloßstraße nach Führungen, die über den Schlosspark hinausgehen. „Ortsführungen sind gefragt“, sagt Maike Teetz.

Daraus habe sich auch die Idee für die Ausbildung entwickelt. Initiiert wurde sie von Maike Teetz und Mechtild Kammert, die den Fachbereich Bürgerservice, Familie und Soziales im Rathaus leitet.

Wer kann sich zum Gästeführer ausbilden lassen?

Teilnehmen kann daran grundsätzlich jeder, auch aus den Nachbarkommunen. Das Angebot richtet sich sowohl an Neueinsteiger als auch an erfahrene Gästeführer, die neue Impulse oder Anregungen für ihre Arbeit suchen. „Gästeführer sind Botschafter des jeweiligen Ortes“, macht Cornelia Bäumer vom Verein Münsterland e.V. deutlich.

Wie soll die Ausbildung genau aussehen?

Die Gästeführer-Qualifikation wird im neuen Kursangebot der VHS aufgeführt sein. Die 18 Termine erstrecken sich von Oktober 2017 bis April 2018 und sind thematisch aufgeteilt in 17 Module. Ein Großteil der Termine findet am Wochenende statt. Am Ende werden die Teilnehmer eine Prüfung ablegen.

Der Kurs ist sehr umfangreich und beinhaltet unter anderem Themenfelder wie historisches Wissen über die Gemeinde, aber auch Wissen über rechtliche Fragen beim Führen einer Gruppe. „Wir sind froh, viele verschiedene Referenten für den Kurs gewonnen zu haben“, sagt Christoph Hantel, Leiter der VHS.

Die Teilnahme kostet 450 Euro. Die Gemeinde bezuschusst die Teilnahme, wenn sich der- oder diejenige verpflichtet, danach mindestens zwei Jahre in Nordkirchen als Gästeführer zu arbeiten.

Werden die Themen der späteren Führungen vorgegeben sein?

Die Teilnehmer werden grundsätzlich einen klassischen Ortsrundgang vermittelt bekommen, kündigt Maike Teetz an. Darüber hinaus können und sollen die späteren Gästeführer sich eigene Themenfelder und Touren überlegen.

Wer koordiniert die Gästeführer und wie oft sollen Führungen angeboten werden?

Die Fäden laufen bei der Tourist-Info zusammen, die Buchungen entgegennimmt und sie an die Gästeführer weitergibt. Die Gästeführer-Touren, die im Frühjahr 2018 starten sollen, würden zu Beginn einmal im Monat stattfinden, sagt die Tourismusmanagerin.

Wie kann man sich weiter informieren?

Am Montag, 16. Oktober wird von 16 bis 18 Uhr eine Informationsveranstaltung im Bürgerhaus, Am Gorbach 2, stattfinden.

Kontakt zur Tourist-Info und VHS
Darüber hinaus beraten die Tourist-Info unter Tel. 02596/917500 oder per E-Mail an tourismus@nordkirchen.de sowie die VHS, Tel. 02591/926350, E-Mail: vhs@stadt-luedinghausen.de 

Lesen Sie jetzt