Gemeinde schließt Vertrag über öffentliche Nutzung des neuen Hallenbads

Hotel-Neubau

Seit dem 9. April lagen die Pläne für den Hotelneubau in Nordkirchen im Rathaus aus. Widerspruch ist nicht eingegangen. Vielmehr ist schon ein Vertrag zur Hallenbad-Nutzung auf dem Weg.

Nordkirchen

, 25.05.2020, 18:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auf dieser Fläche neben der Gesamtschule Am Gorbach soll das Hotel gebaut werden.

Auf dieser Fläche neben der Gesamtschule Am Gorbach soll das Hotel gebaut werden. © Karim Laouari (Archiv)

Vom 9. April bis zum 25. Mai lagen die Pläne für den geplanten Hotelneubau in Nordkirchen aus. Zwischen der Straße Am Gorbach und der Schloßstraße soll der Neubau entstehen. Mehrere Gebäude sind geplant. Neben dem eigentlichen Hotel auch ein neues Hallenbad und am anderen Ende des Geländes der Fortbildungscampus für Finanzbeamte mitsamt Schulungsräumen, Unterkunft und so weiter.

Anmerkungen werden im Ausschuss weiter diskutiert

Wie Bürgermeister Dietmar Bergmann auf Anfrage dieser Redaktion am Montag (25.5.) mitteilte, habe es keine kritischen Anmerkungen zu den Plänen gegeben. Hinweise von Institutionen, beispielsweise zum nötigen Löschwasser, seien zwar eingegangen. Dabei handele es sich aber um Standard-Anmerkungen im Laufe solcher Auslegungen.

Jetzt lesen

Die eingegangenen Hinweise sollen jetzt im nächsten Schritt, so Bergmann, in der anstehenden Ausschussrunde (Anfang Juni) besprochen und in einen politischen Beschluss gefasst werden.

Was die Nutzung des späteren Hallenbads angeht, habe die Gemeinde bereits einen städtebaulichen Vertrag mit dem Betreiber auf den Weg gebracht. Darin werde unter anderem geregelt, wie die öffentliche Nutzung geregelt wird, wenn das Hallenbad fertig ist. Die Schwimmhalle wird ein 25-Meter-Becken und zwei Lehrbecken enthalten, geht aus den Plänen hervor. Das Gesamtprojekt soll im Jahr 2023 abgeschlossen sein.

Lesen Sie jetzt