Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gemeinde stellt erste Pläne für ein weiteres Neubaugebiet in Südkirchen vor

Neues Baugebiet

Die Gemeinde Nordkirchen will im Ortsteil Südkirchen ein weiteres Baugebiet erschließen. Erste Pläne hat die Verwaltung jetzt vorgestellt. Vorgesehen ist eine Fläche von rund vier Hektar.

Südkirchen

, 10.05.2019 / Lesedauer: 2 min
Gemeinde stellt erste Pläne für ein weiteres Neubaugebiet in Südkirchen vor

Auf dieser Fläche nördlirch der Capeller Straße, soll das Neubaugebiet erschlossen werden. © Karim Laouari

In Südkirchen soll ein weiteres Baugebiet erschlossen werden. Die Verwaltung hat ihre Pläne und eine geeignete Fläche am Donnerstag (9. Mai) in der Sitzung des Ausschusses für Bauen und Planung vorgestellt.

Die Nachfrage nach Grundstücken für Ein- und Mehrfamilienhäuser in der Gemeinde Nordkirchen bleibt ungebrochen. Im Ortsteil Nordkirchen ist das zuletzt erschlossene Neubaugebiet Rosenstraße-West II bereits komplett vermarktet, das nächste Baugebiet ist mit Große Feld III auf dem Weg und auch dort ist das Interesse für die Grundstücke, die von der Gemeinde Nordkirchen vermarktet werden, bereits groß. Die Erschließungsarbeiten dort laufen aktuell.

In allen drei Ortsteilen sind so gut wie alle Grundstücke vermarktet

Die Liste könnte für die anderen Ortsteile so weitergehen: Nach langer Vorbereitung hat die Gemeinde für Nordkirchens kleinsten Ortsteil Capelle mit der Planungsfläche „Wohr“ ein Baugebiet auf dem Weg und auch in Südkirchen soll weiterer Wohnraum geschaffen werden.

Vorgeschlagen hat die Verwaltung am Donnerstag eine vier Hektar große Fläche nördlich der Capeller Straße, die an das Wohngebiet am Holtweg anschließt.

Zusätzlich zu den vier Hektar Fläche, die Bauamtsleiter Josef Klaas dem Bauausschuss vorstellte, gebe es auch noch Erweiterungsmöglichkeiten in Richtung Norden und Osten.

Noch laufen Gespräche mit der Bezirksregierung Münster

Die Bauausschuss-Mitglieder gaben der Verwaltung am Donnerstag den Auftrag, einen Bebauungsplan für die Fläche aufzustellen. In einer der nächsten Sitzungen könnten dann konkretere Pläne vorgestellt werden, die zum Beispiel die Anzahl der Grundstücke beinhalten. Voraussetzung dafür ist auch, dass die Gespräche mit der zuständigen Bezirksregierung in Münster mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen werden.

Bereits am Donnerstag erklärte Bauamtsleiter Josef Klaas, wie das Baugebiet verkehrstechnisch angeschlossen werden soll. Im Süden sei eine Anbindung an die Capeller Straße vorgesehen. An den Holtweg sei ebenfalls eine Anbindung vorgesehen, so der Bauamtsleiter.

Lesen Sie jetzt