Rettungseinsatz

Gerettet: Kind vom Dach der Kinderheilstätte wohlbehalten unten

Gute Nachrichten vom Kirchplatz Nordkirchen: Um genau 12.40 Uhr hat die Polizei den Rettungseinsatz beendet. Das Kind, das auf eines der Dächer der Kinderheilstätte geklettert war, ist unten.
Eilmeldung: Sobald wir weitere Informationen haben, berichten wir an dieser Stelle weiter. © Grafik Klose

Als der Notruf am Donnerstag (9. 9.) einging, haben die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei schlucken müssen: Kind auf dem Dach! Ein Junge – 13 Jahre alt und nicht wie zunächst berichtet 10 Jahre – war auf das Dach eines Gebäudes geklettert, das zum Komplex der Kinderheilstätte gehört: ein Haus, das direkt an den Mauritius-Kirchplatz anschließt.

Passanten, die auf der Schloßstraße im Nordkirchener Zentrum unterwegs waren, dachten erst an einen Unfall auf der Baustelle des ehemaligen Hauses Westermann. Dort stand ein Feuerwehrfahrzeug mit Blaulicht. Doch die Handwerker dahinter arbeiteten ungestört weiter auf dem Grundstück.

Gelände rund um Kirchplatz war großräumig abgesperrt

Den Zugang von der Mühlenstraße zum Kirchplatz versperrten rot-weiße Baken. Ein Flatterband verhinderte den Zutritt zum Kirchplatz von der Gasse nebenan. Die Einsatzkräfte hatten bewusst weiträumig abgesperrt, damit nichts und niemand das Kind ablenkt, das sich laut eines Polizeisprechers immer mal wieder auf dem Dach zeigte und dann wieder verschwand. Jeder Fehltritt hätte eine Katastrophe bedeutet.

Um den Jungen zu bewegen, herunter zu kommen, waren laut Polizei Psychologen im Einsatz. Die Feuerwehr stand mit zwei Drehleitern parat. Eine davon hatte sie gegen 11 Uhr ausgefahren mit zwei Feuerwehrleuten. Schließlich ließ der Junge sich bewegen, einzusteigen. „Eine Nachricht, die wir mit großer Erleichterung gehört haben“, sagte Sascha Kappel, Sprecher der Kreispolizei.