Gute Pflege ist Bernd Schlüters Erfolgsrezept

Taubenzucht

Gute Pflege - das ist seit fast 50 Jahren das Geheimrezept des Nordkirchener Taubenzüchters Bernd Schlüter. Unzählige Pokale und Medaillen hat er in dieser Zeit mit nach Hause genommen. Und die Sammlung ist erst vor kurzem wieder ein bisschen größer geworden.

NORDKIRCHEN

12.09.2012, 17:10 Uhr / Lesedauer: 1 min

Rund 90 Tauben hat Bernd Schlüter inzwischen in seinem Schlag. Spätestens sechs Wochen, nachdem sie geschlüpft sind, unternehmen die Jungtiere den ersten Flug rund ums Haus. Danach beginnt das Training – zwei Mal täglich verlassen die Tauben den heimischen Schlag. Zur Belohnung gibt es nach jeder Runde etwas zu fressen.Manchmal mischt Bernd Schlüter etwas Knoblauchöl unters Futter – ein Mittel, das wie beim Menschen eine positive Wirkung auf Herz und Kreislauf entfalten soll. „Das ist ganz logisch: Nur wer gesund ist, kann gute Leistungen erbringen.“ 

Morgens um halb acht klettert der Züchter zum ersten Mal zu seinen Tieren hinauf. „Dann unterhalten wir uns ein bisschen“, sagt der Nordkirchener. Auch wenn die Tauben keinen Namen haben – ihr Besitzer kennt sie alle. „Man mag natürlich immer die am liebsten, die besonders erfolgreich sind“, sagt Schlüter und lächelt. Tauben seien zahm und anhänglich – gerade deshalb mache die Zucht so viel Spaß. 

Lesen Sie jetzt