Der Abbruch von Haus Westermann ist schon lange vollzogen. Jetzt will die Politik mit Nachdruck erreichen, dass mit dem Neubau begonnen wird.
Der Abbruch von Haus Westermann ist schon lange vollzogen. Jetzt will die Politik mit Nachdruck erreichen, dass mit dem Neubau begonnen wird. © Günther Goldstein (A)
Einstimmiger Beschluss

Haus Westermann: Nordkirchener Gemeinderat erhöht deutlich den Druck

Die Nordkirchener Politik macht Druck auf Planer und Investor Thomas Buhl. Auf der Abrissstelle von Haus Westermann soll sich nach langer Vorlaufzeit mehr tun. Die Situation scheint kritisch.

Diese Frage bewegt seit Wochen und Monaten viele Menschen in Nordkirchen: Wann beginnen (endlich) die Bauarbeiten mitten im Ort auf dem früheren Westermann-Gelände? Die Antworten waren bis zuletzt eher vage. Anfang Juni hatte Planer und Investor Thomas Buhl aus Schwerte einen Baustart „im Hochsommer“, voraussichtlich im August dieses Jahres angekündigt. Zufrieden waren damit offensichtlich die Politiker nicht.

Fraktionen im Rat einigen sich auf eine gemeinsame Linie

Rat belässt es offensichtlich nicht länger bei mahnenden Worten

Über den Autor
Redakteur
Journalist aus Leidenschaft, Familienmensch aus Überzeugung, Fan der Region. Als Schüler 1976 den ersten Text für die Ruhr Nachrichten geschrieben. Später als Redakteur Pendler zwischen Münsterland und Ruhrgebiet. Ohne das Ziel der Arbeit zu verändern: Die Menschen durch den Tag begleiten - aktuell und hintergründig, informativ und überraschend. Online und in der Zeitung.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.