Im Schnüffelgarten können sich die Hunde unter anderem im Sandkasten austoben. © Bastian Becker
Tierheim

Hunde erholen sich im Schnüffelgarten: Tierfreunde erweitern Angebot

Die Tierfreunde Lüdinghausen und Umgebung gibt es 2021 seit 20 Jahren. Eine große Feier gibt es nicht, dafür können sich die untergebrachten Hunde über Pool und Sandkasten freuen.

Das Hundeleben ist manchmal ziemlich anstrengend. Deswegen sollte man die freie Zeit nutzen, so gut es geht. Um so besser ist es, wenn einem die menschlichen Mitstreiter mit einem Neubau zur Seite stehen. „Das ist ihr Wellnessbereich, wo die Hunde machen können, was sie wollen“, erklärt Maria Eichel, Vorsitzende der Tierfreunde Lüdinghausen und Umgebung beim Blick auf den Schnüffelgarten, der gerade auf dem Gelände in der Oberbauerschaft angelegt wird.

Hunde bleiben in der Regel zwei Monate

Die Tierfreunde kümmern sich seit 2001 um die Unterbringung von Fundtieren (Hunde und Katzen) in Olfen, Nordkirchen, Lüdinghausen, Senden und Ascheberg. Seit zwei Monaten läuft das neuste Projekt, um den Hunden das Leben zu erleichtern. Diese halten sich in der Regel etwa zwei Monate auf dem Hof bei Ottmarsbocholt auf, bevor sie an neue Besitzer vermittelt werden.

Beim Blick auf den betreffenden Gartenabschnitt beschreibt Maria Eichel: „Wir haben schon einen Swimmingpool (Teich), einen großen Sandkasten, ein Rohr zum Durchlaufen und eine Kräuterschnecke angelegt.“ Das Projekt wird teilweise über Spenden finanziert, zwischenzeitlich ruhen die Arbeiten aus finanziellen Gründen. Die Materialien wie der Sand oder Findlinge sind nicht preiswert.

So sieht es im Schnüffelgarten aktuell aus. Die Arbeiten werden fortgesetzt.
So sieht es im Schnüffelgarten aktuell aus. Die Arbeiten werden fortgesetzt. © Bastian Becker © Bastian Becker

Die Tierfreunde haben schon genaue Vorstellungen, wie es weitergehen soll: Baumstämme zum Klettern, ein Pfad mit verschiedenen Bodenbelägen und Pflanzenstauden (zum Beispiel Lavendel) sollen das Bild erweitern. Wirklich fertig sei das Werk aber nie. „Man kann alles immer noch weiterentwickeln“, meint Maria Eichel dazu.

Wechsel zwischen Training und Wellness

Acht bis zehn Hunde betreuen die Tierfreunde in der Regel, dazu kommen derzeit rund 60 Katzen. Die Hunde sind in neun Zwingern untergebracht, die Tierfreunde trainieren diese in dem ihnen möglichen Maß, sodass die Erziehung den späteren Besitzern in den ersten Monaten leichter fällt. „Wir versuchen, ihnen einen gewissen Schliff mitzugeben“, unterstreicht die Vorsitzende. Doch wer viel lernt, muss sich auch austoben können. Das war einer der Gründe für die Tierfreunde, den Schnüffelgarten ins Leben zu rufen. Dort können die Hunde mit den klangvollen Namen Elvis, Alice oder Chica vom Alltag abschalten.

Im Jahr des 20-jährigen Bestehens wollten die Tierfreunde eigentlich ein Fest veranstalten, dieses wird aber aufgrund der notwendigen Hygienemaßnahmen auf das kommende Jahr verschoben. „Wir werden die Feier nachholen, hier auf dem offenen Gelände ist eine Kontrolle von 2G und 3G schwierig und nur mit zusätzlichem Personal möglich“, erläutert Maria Eichel. Bis dahin widmen sich die Tierfreunde unter anderem dem Ausbau des Schnüffelgartens.

Im Swimmingpool genannten Teich halten sich die Hunde gerne auf.
Im Swimmingpool genannten Teich halten sich die Hunde gerne auf. © Bastian Becker © Bastian Becker
Über den Autor
Volontär
Berichtet gerne von Menschen, die etwas zu erzählen haben und über Entwicklungen, über die viele Menschen sprechen.
Zur Autorenseite
Bastian Becker

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.