Große Nachfrage

Impftermine in den Impfstellen im Kreis Coesfeld schnell ausgebucht

Innerhalb weniger Stunden waren am Donnerstagvormittag alle Termine für die beiden neuen Impfstellen in Lüdinghausen und Coesfeld ausgebucht. Jetzt ist Geduld gefragt.
Die Nachfrage nach Impfterminen ist im Kreis Coesfeld riesig. © dpa

Wer am Donnerstagmittag auf die neue Internetseite für die Corona-Schutz-Impfungen gegangen ist, war zu spät. Alle frei gegebenen Termine waren vergeben – und zwar für Lüdinghausen und auch für Coesfeld. Zunächst waren Termine bis zum 12. Dezember auswählbar. Weitere Terminkontingente sollen folgen.

Wer keinen Termin bekommen hat und auch beim Hausarzt länger warten muss, hat eine Alternative: Um der wachsenden Nachfrage nach der Corona-Impfung weiter gerecht zu werden, bieten einige Praxen in Westfalen-Lippe jetzt extra Impftage in der Vorweihnachtszeit an. An allen vier Samstagen im Advent (27. November, 4. Dezember, 11. Dezember, 18. Dezember) öffnen die Ärztinnen und Ärzte dafür zusätzlich ihre Praxen.

Allerdings ist auch hier die Nachfrage riesig. „Leider sind unsere Impfkapazitäten für die Impfungen an den Adventssamstagen erschöpft. Wir können keine weiteren Anmeldungen entgegennehmen“, betont die Facharztpraxis Dr. Jungeblut in Lüdinghausen, die am Wochenende bei dieser Aktion mitmacht.

Beim Kreis Coesfeld ist übrigens eine Drittimpfung ist für alle Personen ab 18 Jahre, deren Zweitimpfung gegen Covid-19 sechs Monate zurückliegt, möglich. Eine Ausnahme besteht bei dem einmalig zu verimpfenden Johnson&Johnson-Impftstoff. Eine Auffrischungsimpfung ist dann nach vier Wochen möglich.

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.