Infektionen im Kreis steigen, aber Olfen hat weiterhin wenige Fälle

Coronavirus

Die Infizierungen mit dem Coronavirus steigen im Kreis Coesfeld. In Olfen und Nordkirchen verändern sich die Werte am Mittwoch gering bis gar nicht. Olfen hat Kreisvergleich eher wenige Fälle.

Nordkirchen, Olfen, Herbern

, 08.04.2020, 17:50 Uhr / Lesedauer: 1 min

In Olfen und Nordkirchen steigt die Anzahl an Infizierungen mit dem neuartigen Coronavirus nur gering, beziehungsweise - im Fall von Olfen - gar nicht. Olfen rangiert mit weiterhin 16 Infizierungen gemeinsam mit Havixbeck auf Platz zwei der Städte im Kreis Coesfeld, die bislang die wenigsten Menschen mit Infizierungen haben. Weniger hat bislang nur Rosendahl mit 13 Infizierungen, wie es aus den Zahlen vom Mittwoch zu lesen ist.

In Nordkirchen wurde nun bei 19 Personen eine Infizierung mit dem Coronavirus festgestellt. Das ist eine Person mehr als noch am Dienstag. Damit ist Nordkirchen zwar auf Platz drei der Kreis-Coesfeld-Kommunen mit den wenigsten Infizierten. Gerechnet auf die Einwohnerzahl aber im Mittelfeld zu finden. Rosendahl und Olfen belegen auch bei dieser Rechnungsgrundlage den ersten und zweiten Platz. Die meisten Infizierungen gibt es laut den Zahl des Kreises mit 128 Fällen in Dülmen.

Insgesamt waren im Kreis Coesfeld am Mittwoch 431 Infizierungen bestätigt. 198 von ihnen sind inzwischen wieder gesund. Es bleibt bei neun Todesfällen in Zusammenhang mit dem Virus.

Lesen Sie jetzt