Keine Standort-Schließungen in Nordkirchen

Volksbank-Vorstand im Interview

Bilanzsumme, Gespartes, Darlehen - die Zahlen steigen bei den Volksbanken im Kreis Coesfeld. Wir wollten bei der Vorstellung der Bilanz wissen: Wie sieht es aus mit Negativzinsen und Standort-Schließungen? Hier die Antworten des Nordkirchener Volksbank-Vorstandes Christoph Speikamp im Video.

NORDKIRCHEN

, 08.01.2015, 16:08 Uhr / Lesedauer: 1 min

„Wir befinden uns in einer stabilen wirtschaftlichen Situation im Kreis Coesfeld – das spiegelt sich bei den Volksbanken wider“, sagte Dirk Spanderen, Vorstandsmitglied der Volksbank Baumberge in Billerbeck. Er verkündete dort am Donnerstag die Zahlen zusammen mit seinem Kollegen Christoph Speikamp von der Volksbank Südkirchen-Capelle-Nordkirchen.

  • Die Bilanzsumme aller sieben Volksbanken gemeinsam wuchs um 3,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 1,76 Milliarden Euro.
  • Die Kreditsumme beläuft sich auf 1,16 Milliarden Euro, das sind 55 Millionen oder 5 Prozent mehr als im Vorjahr.
  • Die Kunden, die bei der Volksbank genossenschaftlich als Mitglieder organisiert sind, verfügen über ein Einlagevolumen von 1,24 Milliarden Euro – ein Plus von 4,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.
  • Volksbank Ascheberg-Herbern
  • Volksbank Baumberge
  • Volksbank Lette-Darup-Rorup
  • Volksbank Lüdinghausen-Olfen
  • Volksbank Nottuln
  • Volksbank Senden
  • Volksbank Südkirchen-Capelle-Nordkirchen
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt