Keniahilfe Nordkirchen: Vorbereitungen für nächste Kenia-Reise laufen auf Hochtouren

Keniahilfe

Für fast sieben Wochen geht es für die Keniahilfe Nordkirchen von Bernd und Birgit Kersting bald wieder nach Kenia. Es gibt gebrauchte Dinge, die der Verein gern mitnehmen würde.

Nordkirchen

21.11.2019, 14:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Keniahilfe Nordkirchen: Vorbereitungen für nächste Kenia-Reise laufen auf Hochtouren

Bernd und Birgit Kersting von der Kenianothilfe Nordkirchen fahren bald wieder nach Kenia. © Keniahilfe Nordkirchen

Bereits auf Hochtouren laufen die Vorbereitungen des Vereins „Keniahilfe Nordkirchen e.V.“ für die nächste Reise in das afrikanische Land. Am 13. Januar 2020 starten Bernd und Birgit Kersting zusammen mit zwei weiteren Mitgliedern des Vereins nach Kenia, wie die beiden mitteilen.

Verein zahlt Arzneimittel

Wieder geht es für fast sieben Wochen in die Nähe von Mombasa. Von dort aus seien diverse Hilfsaktionen vor Ort geplant. Die Schwerpunkte lägen bei den „Medicalcamps“ sowie der Unterstützung von Schulen und Familien.

Bei den geplanten fünf Medicalcamps organisieren die Nordkirchener mehrere Ärzte, die dann in abgelegenen Dörfern die dortige Bevölkerung untersuchen. Hierfür werden in Schulen einige Klassenräume freigeräumt. Sämtliche Kosten, auch für die Arzneimittel, trägt der Verein. An einem Tag werden dann ca. 300 bis 500 Erwachsene und Kinder behandelt.

Wirtschaftliche Entwicklung der Familien verfolgt

Aufgrund von über zehn Jahren Erfahrung in Kenia hat sich der Verein auf bestimmte Schulen konzentriert, bei denen nachhaltige Baumaßnahmen und anderweitige Förderung von den Spendengeldern erfolgen. Bestes Beispiel sind hier die Marianaschule und die Paparazischule in Ukunda. Beide Schulen konnten aufgrund der Unterstützung des Vereins Grundstücke zum Ausbau der Schulgebäude erwerben.

Keniahilfe Nordkirchen: Vorbereitungen für nächste Kenia-Reise laufen auf Hochtouren

Eindrücke aus Kenia. © Keniahilfe Nordkirchen

Bei mehreren Familien verfolgen die Kerstings schon seit vielen Jahren die wirtschaftliche Entwicklung und helfen, wo es nur geht. Schwerpunkte seien insbesondere die Übernahme von Schulgeldern bei besonders bedürftigen Familien und die Versorgung mit Lebensmitteln und Kleidung.

Projekte der Förderung sind zum Beispiel auch Waisenhäuser, zudem wird sich der Verein für den Ausbau einer Entbindungsstation engagieren-

„Dank der großzügigen Unterstützung durch die Fluggesellschaft Condor können insgesamt rund 130 Kilogramm an Spenden, wie zum Beispiel Kleidung, Schuhe, Spielzeug, Handys kostenlos von hier mitgenommen werden“, schreiben die Kerstings. „Der Verein bedankt sich bei dieser Gelegenheit für zahlreiche materielle und finanzielle Spenden aus Nordkirchen und Umgebung.“ Weiterhin würden noch ältere Handys oder Smartphones benötigt, die am Fliederweg 4 abgegeben werden können.

Spendenmöglichkeit Über weitere finanzielle Unterstützung des geplanten Hilfsaktionen würde sich der Verein sehr freuen. Spendenkonto DE93400697160324505400, steuerlich abzugsfähige Quittungen werden gerne ausgestellt. Weitere Infos unter Telnr. 1252 und www.Keniahilfe-Nordkirchen.de
Lesen Sie jetzt