Kleidung aus zweiter Hand in Südkirchen stark gefragt

Secondhand-Markt

Großer Andrang herrschte am Samstag beim Secondhand-Markt für Kindersachen in der Südkirchener Turnhalle. Vom Erfolg profitieren alle Seiten.

Südkirchen

, 17.09.2018, 08:23 Uhr / Lesedauer: 2 min
Kleidung aus zweiter Hand in Südkirchen stark gefragt

Groß war das Interesse an den Waren aus zweiter Hand, sodass an den Kassen zeitweise großer Andrang herrschte.Dorn © Beate Dorn

Auf vollgepackten und gut sortierten Tischen in der Turnhalle stapelte sich Bekleidung, im Schulgebäude Spielzeug und auf dem Schulhof warteten Kinderwagen, Fahrzeuge, Autositze und Babywippen auf neue Besitzer. Linda Graf kam mit Söhnchen Noah. „Noah ist vier Monate alt. Gerade Kleinkinder wachsen so schnell, da macht es Sinn, auch mal nach gebrauchter Kleidung Ausschau zu halten“, erklärte sie. Wichtig sei ihr, dass die Sachen gut erhalten und sauber sind. Schnell sei sie fündig geworden, auch weil ihre Schwiegermutter ihr beratend zur Seite stand. „Wir hätten jetzt gerne noch eine Babywippe. Neu sind die relativ teuer und wir werden sie wahrscheinlich nicht lange nutzen, daher schauen wir uns hier um“, so Graf.

Erfolgreiche Suche nach Winterkleidung

Vor dem Kauf testeten die Frauen das auserwählte Exemplar ausgiebig. Mängel konnten sie nicht finden und Noah schien sich in der Wippe wohlzufühlen. Die nehmen wir mit, waren sich die Frauen letztlich einig. Alwina Wies suchte gemeinsam mit Tochter Lara (10) nach Winterkleidung und wurde fündig. „Für Lara und ihre einjährige Schwester waren schöne Sachen dabei. Für den vierjährigen Bruder noch nicht. Es muss ja gefallen. Wir gucken auch genau hin. Dreckig, kaputt oder zu verwaschen darf es nicht sein. Anprobieren brauchen die Kinder nicht.“

Helferinnen hatten viel zu tun

An der Kassen ging es mitunter hoch her. Doch die fleißigen Helferinnen bewältigten ihre Aufgaben routiniert. Anna Hüttemann kümmerte sich unter anderem um die Abrechnung. „Kleidung wird wie in jedem Jahr gerne gekauft. Insbesondere Skibekleidung geht gut. Es kam sogar eine Kundin aus dem Sauerland angereist, die für ihre Kinder komplette Ausrüstungen gekauft hat. Wir stellen immer wieder fest, dass auch weitere Anreisen zu unserem Second-Hand Markt inkauf genommen werden“, so Hüttemann. Bei den Spielsachen seien Bücher, Hörspiele und Playmobil die Renner. Käufer seien Eltern, Großeltern oder Kinder. „Ein Herr erzählte mir, es sei ganz schön über seinen Schatten gesprungen. So viel wollte er eigentlich gar nicht kaufen, konnte seinem Enkelkind aber kaum einen Wunsch abschlagen.“

Verein spendet ins In- und Ausland

20 Prozent des Verkaufserlöses behält der Verein „Südkirchen hilft Kindern“ ein. „60 Prozent des Erlöses spenden wir ins Ausland. Allerdings nicht an große Organisationen. Wir wollen genau wissen, was mit dem Geld gemacht wird, daher sind uns persönliche Kontakte wichtig. Die restlichen 40 Prozent gehen an Empfänger hier vor Ort“, erklärte Hüttemann. Wohin die Spenden in diesem Jahr fließen, steht noch nicht genau fest. „Gerne nehmen wir noch Vorschläge entgegen.“

Lesen Sie jetzt