Kooperation für alle von Vorteil

Der St. Mauritius-Kindergarten hatte am Ende die Nase vor. Am Donnerstag kippte der Jugendhilfeausschuss des Kreises seinen ursprünglichen Beschluss in Sachen Familienzentrum. Der Verbund von Naturkindergarten und Kinderheilstätte hat das Nachsehen. . Was sagt der Leiter des Fachbereichs Arbeit, Soziales, Schule, Kultur, Jugend und Gesundheit beim Kreis Coesfeld dazu?

03.07.2007, 17:56 Uhr / Lesedauer: 2 min

Herr Schütt, wann haben Sie den Beschluss zum Familienzentrum ans Land gemeldet?

Schütt: Die Meldung über die vom Jugendhilfeausschuss vorgeschlagenen Familienzentren sind am 29. Juni an das zuständige Ministerium gesandt worden.

Gibt es aus Düsseldorf bereits eine Bestätigung für Nordkirchen. Ab wann kann sich der Mauritius-Kindergarten «Familienzentrum» nennen?

Schütt: Eine Bestätigung aus Düsseldorf liegt noch nicht vor. Die Verleihung des Titels «Familienzentrum» wird vom Ministerium erfolgen.

Ab wann fließen die Fördergelder von 1000 Euro pro Monat für das Familienzentrum?

Schütt: Derzeit ist noch nicht bekannt, ab wann die vorgesehene Förderung gewährt wird.

Die SPD hat noch in der Sitzung des Jugendhilfeausschusses am 28. Juni eine rechtliche Prüfung der Zulässigkeit dieser Sitzung und des Beschlusses angekündigt. Ist eine entsprechende Beschwerde oder ein Widerspruch bei Ihnen eingegangen.

Rechtliche Überprüfung

Schütt: Aus der Presse und der Sitzung ist mir bekannt, dass eine rechtliche Überprüfung erfolgen soll. Wer wäre überhaupt die richtige Adresse für einen Widerspruch?

Schütt: Eine Eingabe wäre zu richten an die Bezirksregierung Münster als Kommunalaufsicht des Kreises Coesfeld.

Wann und unter welchen Voraussetzungen kann der St. Mauritius-Kindergarten das Gütesiegel für das Familienzentrum bekommen? Ist dieses Gütesiegel notwendig?

Schütt: Die Gütesiegelfähigkeit ist unter folgenden Bedingungen erreicht: Erstens müssen in vier Leistungsbereichen jeweils mindestens fünf von acht Basisleistungen vorhanden sein. Zweitens müssen in vier Strukturbereichen jeweils mindestens drei von vier Basisstrukturen vorhanden sein. Der Kindergarten St. Mauritius hat derzeit die Gütesiegelfähigkeit im Strukturbereich noch nicht erreicht. Nach Aussage des Ministeriums sollen die Voraussetzungen hierfür binnen eines Jahres vorliegen.

Könnte der Mauritius-Kindergarten mit den anderen Nordkirchener Kindergärten einen Verbund als Familienzentrum bilden?

Kooperation

Schütt: Eine Kooperation der anderen Tageseinrichtungen mit dem zukünftigen Familienzentrum kann von Vorteil für alle Einrichtungen sein. Aus den jeweiligen Erfahrungen können die anderen Tageseinrichtungen profitieren und so gezielt Handlungsschwerpunkte für ihre zukünftige Arbeit auswählen.

Wäre es möglich, dass Nordkirchen später noch ein zweites Familienzentrum bekommen könnte?

Schütt: Für das Jahr 2007 wurde dem Kreisjugendamt Coesfeld ein Kontingent von zwölf Familienzentren einschließlich der beiden bereits vorhandenen Piloteinrichtungen zugeteilt.

Das Ziel der Landesregierung ist es weiterhin, bis zum Jahr 2012 in Nordrhein-Westfalen 3 000 Tageseinrichtungen zu Familienzentren weiter zu entwickeln. Für den Bereich des Kreisjugendamtes Coesfeld würden danach 17 neue Familienzentren möglich sein. Wenn die Verteilung nach Einwohnerzahl erfolgen sollte, dürfte Nordkirchen ein zweites Familienzentrum erhalten.

 

Das Gütesiegel für Familienzentren gliedert sich in Leistungsbereiche (z. B. Beratung, Familienbildung, Erziehungspartnerschaft oder Kindertagespflege) und Strukturbereiche (z. B. Kooperation, Organisation, Kommunikation oder Leistungsentwicklung).

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Kinderheilstätte Nordkirchen

„Benutzte Kondome und Erbrochenes“: Kinderheilstätte empört über nächtliche Saufgelage