51 neue Fälle: Kreis Coesfeld vermeldet starke Zunahme an Coronafällen

Coronavirus

In den letzten Wochen nahm die Zahl der Neu-Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Coesfeld nur langsam zu. Von Samstag auf Montag gibt es nun aber einen sprunghaften Anstieg im Kreis.

Olfen, Nordkirchen, Herbern

, 04.05.2020, 19:06 Uhr / Lesedauer: 1 min

Im Kreis Coesfeld sind die bestätigten Neu-Ansteckungen mit dem Coronavirus innerhalb eines Tages stark gestiegen. Insgesamt 51 Neuansteckungen hat der Kreis am Montag zu vermelden. Die Zahl der Infizierten steigt damit von 530 am Samstag auf 581 am Montag.

Allerdings waren am Sonntag sowie zuvor am 1. Mai keine neuen Fälle mitgeteilt worden. Dennoch ist es die bisher stärkste Zunahme an Neu-Infektionen, seit das Coronavirus im Kreis aufgetreten ist. Die meisten Fälle innerhalb eines Tages gab es bislang mit 32 Fällen am 27. März.

Neue Fälle gibt es unter anderem in Dülmen, Coesfeld und Rosendahl. In Rosendahl stieg die Anzahl der Neuinfektionen von Samstag auf Montag alleine um 16 Fälle. Hier hatte es zuvor nur 23 Fälle gegeben, jetzt sind es 39.

„Der Anstieg der Fälle lässt sich gut erklären“, sagt Kreissprecher Christoph Hüsing. Sie stünden in Zusammenhang mit einem fleischverarbeitenden Betrieb in Coesfeld. Die nun positiv getesteten Mitarbeiter des Betriebes kämen aus verschiedenen Orten im Kreis. Zudem sei der Anstieg durch die aktive Fallsuche zu erklären, unterstreicht Celine Klostermann vom Kreisgesundheitsamt. Die Produktion im Betrieb laufe unter strengen Kontrollen weiter, so Hüsing. Bei den positiv getesteten Personen handele es sich bislang um milde Verläufe, nur eine Person befinde sich im Krankenhaus.

Lesen Sie jetzt