Kunstrasenplatz in Südkirchen bekommt voraussichtlich doch bald einen Zaun

rnSportplatz

Die Chancen, dass der neue Kunstrasenplatz in Südkirchen doch einen Zaun bekommt, stehen gut. Ob der Zaun aber wirklich kommt, hängt von zwei Entscheidungen ab.

Südkirchen

, 13.02.2020, 08:16 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Kunstrasenplatz in Südkirchen soll einen Zaun bekommen. Das schlägt die Verwaltung zumindest in ihrem Haushaltsentwurf für 2020 vor. Die Chancen, dass die Umzäunung tatsächlich kommt, stehen gut. Immerhin haben sich bereits Mitglieder des Rats dafür stark gemacht.

2019 ist der neue Kunstrasenplatz, den der SV Südkirchen nutzt, fertig geworden. rund 750.000 Euro hat die Gemeinde investiert. Nicht Teil des Neubaus war ein Zaun um das Spielgelände. Eigentlich ein Standard - zumindest wenn man bei den Kunstrasenplätzen in der Umgebung guckt.

Jetzt lesen

Genau darauf haben die beiden CDU-Ratsmitglieder Theo Cortner und Michael Bomholt ebenfalls im vergangenen Jahr aufmerksam gemacht. Ihrer Ansicht nach, ist ein uneingezäunter Kunstrasenplatz eine Einladung für unerwünschten Besuch, der das brandneue Spielfeld unter Umständen beschädigt.

Die beiden nannten Beispiele aus Nachbarkommunen, wo die empfindlichen Kunstrasenbeläge durch Hundekot und groben Unfug in Mitleidenschaft gezogen wurden.

40.000 Euro sind für den Zaun eingeplant. Auf Anfrage sagt Bauamtsleiter Josef Klaas, dass erst der Ausschuss für Familie, Schule, Sport und Kultur und abschließend der Rat über die Investition entscheiden müsse, bevor der Zaun gebaut werden kann. Die Investition ist Teil der anstehenden Haushaltsberatungen in den kommenden Wochen.

Lesen Sie jetzt