Kunstwerk von Regine Rostalski auf Kreisverkehr an der L810 steht - So lief der Aufbau

rnNordkirchener Künstlerin

Das Kunstwerk der Nordkirchener Künstlerin Regine Rostalski ist am Mittwoch auf dem Kreisverkehr an der L810 aufgestellt worden. Das war auch für die Fachleute keine alltägliche Arbeit.

Nordkirchen

, 03.07.2019 / Lesedauer: 3 min

Als die letzte Stahl-Steele aufgestellt wurde, durfte Regine Rostalski noch einmal selbst mithelfen. Das Kunstwerk, das am Mittwochvormittag auf dem Kreisverkehr an der Ferdinand-Kortmann-Straße/L810 aufgestellt wurde, ist das bisher größte der Nordkirchener Künstlerin.

Fünf Meter hoch sind die drei Steelen aus Edelstahl, in der Mitte prangt eine Gitter-Kugel. Die drei Steelen repräsentieren die drei Ortsteile der Gemeinde Nordkirchen, erklärt Rostalski, der am Mittwoch die Aufregung anzumerken ist. Im positiven Sinne.

Idee existiert schon seit fünf Jahren

Seit fünf Jahren existiere die Idee für eine Skulptur auf der Kreisverkehr-Insel. Lange drohte das Projekt in dieser Form zu scheitern. Die Finanzierung stellte sich als wahrer Kraftakt heraus. Mit Unterstützung der Gemeinde suchte die Künstlerin Sponsoren, motivierte ausßerdem viele Privatpersonen, ihre Skulptur zu unterstützen. 5000 Euro seien alleine von einem einzigen anonymen Spender gekommen, berichtet Regine Rostalski mit Begeisterung in der Stimme.

So kamen nach und nach die rund 60.000 Euro für das Projekt zusammen. Praktische Hilfe bekam die Künstlerin unter anderem vom Schlossereibetrieb Limberg in Nordkirchen.

Steelen mussten mit dem Kran aufgestellt werden

Die Mitarbeiter halfen beim Schweißen der drei Steelen und stellten die Skulptur am Mittwoch auch auf dem Kreisel auf. Die Frage, wie viele Arbeitsstunden in das Projekt geflossen sind, kann Anthony Limberg nicht beantworten. „Es waren einige“, sagt er.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So lief der Aufbau des neuen Kunstwerks auf dem Kreisverkehr an der Ferdinand-Kortmann-Straße

Die Skulptur der Nordkirchener Künstlerin Regine Rostalski steht. Am Mittwoch wurde sie auf dem Kreisverkehr an der Ferdinand-Kortmann-Straße aufgestellt. So lief der Aufbau.
03.07.2019
/
Die Skulptur der Nordkirchener Künstlerin Regine Rostalski ist am Mittwoch auf dem Kreisverkehr an der Ferdinand-Kortmann-Straße aufgestellt worden.© Karim Laouari
Mit einem Kran mussten die einzelnen Steelen platziert werden.© Karim Laouari
Bis zu 500 Kilo sind die Steelen schwer.© Karim Laouari
An den Schweißnähten der Gitter-Kugel hat Regine Rostalski Blattgold aufgetragen.© Karim Laouari
Die Skulptur der Nordkirchener Künstlerin Regine Rostalski ist am Mittwoch auf dem Kreisverkehr an der Ferdinand-Kortmann-Straße aufgestellt worden.© Karim Laouari
Jede Steele wurde auf dem Betonfundament verschraubt. Die Füße der Steelen werden außerdem noch einbetoniert.© Karim Laouari
Regine Rostalski hat jede Minute der Aktion am Mittwoch verfolgt.© Karim Laouari
Hilfe bekam die Künstlerin von der Schlosserei Limberg. Die Mitarbeiter halfen auch beim Aufstellen ihrer Skulptur.© Karim Laouari
"Das ist schon sehr aufregend", sagte Regine Rostalski am Mittwoch.© Karim Laouari
Die Skulptur der Nordkirchener Künstlerin Regine Rostalski ist am Mittwoch auf dem Kreisverkehr an der Ferdinand-Kortmann-Straße aufgestellt worden.© Karim Laouari
Die drei Steelen stehen für die drei Ortsteile der Gemeinde Nordkirchen.© Karim Laouari
Am Ende konnte die Künstlerin selbst noch beim Aufstellen helfen. Sie befestigte den letzten Metallstift, mit dem die Kugel an den Steelen befestigt ist.© Karim Laouari
Die Skulptur der Nordkirchener Künstlerin Regine Rostalski ist am Mittwoch auf dem Kreisverkehr an der Ferdinand-Kortmann-Straße aufgestellt worden.© Karim Laouari
Die Skulptur der Nordkirchener Künstlerin Regine Rostalski ist am Mittwoch auf dem Kreisverkehr an der Ferdinand-Kortmann-Straße aufgestellt worden.© Karim Laouari
Die Skulptur der Nordkirchener Künstlerin Regine Rostalski ist am Mittwoch auf dem Kreisverkehr an der Ferdinand-Kortmann-Straße aufgestellt worden.© Karim Laouari
Regine Rostalski war sehr glücklich über das fertige Werk.© Karim Laouari
Die Skulptur der Nordkirchener Künstlerin Regine Rostalski ist am Mittwoch auf dem Kreisverkehr an der Ferdinand-Kortmann-Straße aufgestellt worden.© Karim Laouari
Anthony Limberg und Regine Rostalski bewundern die fertige Skulptur.© Karim Laouari

Ohne Hilfe wäre es auch fast unmöglich gewesen, die Skulptur zu bauen und aufzustellen. Knapp fünf Meter sind die drei Steelen jeweils groß und zwischen 350 und 500 Kilo schwer - pro Stück. Mit einem Lkw-Kran hieven die Fachleute am Mittwoch die Einzelteile in die richtige Position. Das Fundament ist bereits seit einigen Wochen vorbereitet. Die Steelen sind darauf festgeschraubt und werden zusätzlich nocheinbetoniert.

Blattgold auf den Schweißnähten

Die Kugel mit einem Durchmesser von 1,30 Meter hat Rostalski selbst in ihrer Werkstatt angefertigt. Blattgold auf den Schweißnähten, die das Gitter zusammenhalten, geben dem Element schon von Weitem einen ganz besonderen Schein.

Nach knapp zwei Stunden steht die Skulptur dann auf dem Kreisel und Regine Rostalski blickt zufrieden nach oben. „Das ist schon sehr spannend“, sagt sie. Rund fünf Jahre nach der ersten Idee und nach zwei Jahren Arbeit, um die Finanzierung für ihr Kunstwerk zu realisieren, sieht die Nordkirchener Künstlerin ihr Werk zum ersten Mal in voller Größe.

Lesen Sie jetzt