Kutsche reißt Stromkasten nieder - Aspastraße ohne Strom

NORDKIRCHEN Eine Kutschfahrt endete für einen 63-jährigen Nordkirchener beinahe in einer Katastrophe. Sein Pferd riss einen Stromkasten nieder, der Kutscher kam nur knapp neben den Hochspannungskabeln zu Fall. Folgen hatte der Unfall auch für die Bewohner der Aspastraße.

von Tobias Heitkamp

, 14.09.2008, 12:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der völlig zerstörte Stromkasten in Nordkirchen.

Der völlig zerstörte Stromkasten in Nordkirchen.

Der Fahrer des Gespanns stürzte vom Bock und landete nur wenige Meter neben den Stromkabeln. „Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn er auf die Kabel gefallen wer“, so ein Mitarbeiter des Stördienstes der RWE. Der 63-jährige verletzte sich nur leicht am Arm. Das Pferd wurde von einem Tierarzt untersucht. Ob und welche Verletzungen das Tier erlitten hat, ist unklar.

Die Anwohner der Aspasraße hatten wegen des Unfalls rund drei Stunden keinen Strom.  Um 15 Uhr fiel die Versorgung aus, erst um 17.55 Uhr hatten alle Haushalte wieder Elektrizität.

Lesen Sie jetzt