Lenklar: Kathrin Wacker will zum Preis der Besten

Großes Reitturnier

Kathrin Wacker befindet sich im Lernstress. Die Selmer Gymnasiastin bereitet sich auf die Abiturprüfungen vor. Für die 17-jährige Südkirchener Reiterin, die für den RV St. Georg reitet, stehen die Lenklarer Reitertage aber trotzdem hoch im Kurs. Trotz Lernstress: Dafür ist Zeit.

SÜDKIRCHEN

, 06.04.2016, 13:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
Lenklar: Kathrin Wacker will zum Preis der Besten

Kathrin Wacker vom RV St. Georg Werne springt auf Viola das Zwei-Sterne-S-Springen mit.

Denn Wacker möchte in Werne wie im Vorjahr einen guten Eindruck hinterlassen. Bei der Zwei-Sterne-S-Springprüfung am Samstag, 16. April, um 13 Uhr geht es für sie um die Qualifikation zum Preis der Besten. Mit der neunjährigen Viola will Wacker auch in diesem Jahr zur Elite gehören, die sich vom 27. bis 29. Mai in Warendorf trifft.

Mit Viola und Mon Amour geht Wacker insgesamt sechs Prüfungen – die ersten Springen unter der Woche sind zum Warmwerden. „Für beide ist es das erste Turnier draußen. Ich hoffe, dass sie sich in den M-Springen akklimatisiert haben“, sagte Wacker, die sich auf das Turnier bei Gripshövers freut: „Solche großen Turniere sind sehr selten. Aber die Bedingungen sind sehr gut. Der große Springplatz draußen ist echt schön.“

Jetzt lesen

Doch Wacker weiß: „Bei einem S-Springen kann ein Fehler immer mal passieren.“ Am Freitag vor dem großen Finalwochenende peilt Wacker das Ein-Stern-S-Springen mit Siegerrunde für Damen mit beiden Pferden an und am Sonntag will sie in das Ein-Stern-S-Zeitspringen gehen. „Mon Amour ist sehr schnell“, sagte Wacker. Man könne nicht sagen, ob man unter den ersten Zehn landen wird. Bei den großen Starterfeldern „machen manchmal Hundertstel“ den Unterschied aus.  

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt